Im optimalen Format

Spezial

Widerstände – Belastungswiderstände von Frizlen bieten zuverlässigen Schutz elektrischer Komponenten in Labors und Rechenzentren – angepasst auf den dort gängigen 19-Zoll-Ausbau.

12. Februar 2015

Die 19-Zoll-Bauform hat sich für die thermische und elektrische Simulation von Servern in Rechenzentren, bei Spannungsquellen im Labor und in der Veranstaltungs- und Regeltechnik als Standard eingebürgert. Das gilt auch für elektrische Komponenten wie Prüf- und Lastwiderstände, wie sie Spezialist Frizlen anbietet: Das Unternehmen hat ein neues Gerät im Programm, das den Anforderungen in diesen Bereichen mit seiner 19-Zoll-Bauform und einer einfachen und sicheren Bedienung gerecht werden und eine Vielzahl von Anwendungen ermöglichen soll.

In einem Rack im gleichen Format ist der Belastungswiderstand gut aufgeräumt. Variable Bauhöhen und Einschubtiefen bieten Kompatibilität zu allen gängigen Modellen. Gleichzeitig kann der Anwender durch den Einsatz verschiedener Schalter, Stufenzahlen und Anzeigegeräte gezielt auf die Anforderungen in seiner jeweiligen Anwendung reagieren. Durch die Kombination mehrerer Module lässt sich die Gesamtleistung zudem einfach aufstocken.

Um die thermische Beeinflussung im Rack benachbarter Geräte zu minimieren, verhindert der innere Aufbau eine direkte Wärmeabstrahlung nach oben und unten. Integrierte Lüfter auf der Frontplatte dienen der gezielten horizontalen Wärmeabfuhr an der Rückseite des Geräts. Minimal induktiv ausgeführte Widerstandselemente reduzieren zusätzlich die elektromagnetische Belastung und Geräuschentwicklung.

Schäden an Hardware vermeiden

Ein besonderer Anwendungsfall ist die Serversimulation in Rechenzentren. Vor der Ausstattung von Rechnerräumen mit empfindlichen IT-Geräten ist es ratsam, den einwandfreien Zustand der Strom- und Klimatechnik zu verifizieren, um im Fehlerfall Schäden an teurer Hardware zu vermeiden. Lastwiderstände stellen für diese Anwendung eine robuste und verlässliche Lösung dar: Der neue 19-Zoll-Belastungswiderstand erlaubt eine gezielte elektrische und thermische Simulation für Serverräume und Labors, auch wenn Racks oder eine Kaltgangeinhausung bereits installiert sind.

Das neue Widerstandgerät von Frizlen baut mit nur vier Höheneinheiten und einer Einschubtiefe von 354 Millimetern sehr kompakt. Eine Kombination von drei Widerstandsgruppen liefert an ein System mit 230 Volt AC und 50 Hertz eine Gesamtleistung von drei Kilowatt. Mit beleuchteten Kippschaltern lässt sich die Leistung in 500-Watt-Stufen anpassen.

Der Anwender kann jede Gruppe mit einem handelsüblichen C14-Kaltgerätestecker anschließen, laut Frizlen läuft dieser Vorgang einfach und bequem ab. Um eine sichere und fehlerlose Bedienung zu gewährleisten, gibt ein Hauptschalter die Laststufen frei und steuert den Lüfter, der ebenfalls durch die geprüfte Quelle gespeist wird. mk

Auf einen Blick

- Type BWZV 6441206 - 6 x 106

- Maße: 354 x 435,8 x 177,8 Millimeter

- Gewicht: 7,5 bis 8 Kilogramm, Schutzart IP20

- Drei eingebaute Lüfter zur gezielten Wärmeabfuhr

- Drei Schaltgruppen mit je einem Hauptschalter mit Feinsicherung und zwei beleuchteten Kippschaltern

- Anschluss an drei C14-Kaltgerätestecker

- Kunststoffgriffe für sicheres Handling

Gerätedaten Elektrische Daten

- Gesamtleistung: 3 Kilowatt

- Sechs Leistungsstufen je 500 Watt

- Betriebsspannung: 230 Volt AC bei 50 Hertz

- Nennstrom: 13 Ampere

- Widerstandswert: 6 x 106 Ohm

- Drahtgewickelte Lamellenwiderstände

Erschienen in Ausgabe: 01/2015