Immer die passende Temperatur

Selbstregulierende Heizleitungen für Industrie und Haustechnik

28. Januar 2010

Mit einem ausdifferenzierten Sortiment an Heizleitungen sorgt TKD Kabel ab sofort für wohltemperierte Verhältnisse – und punktet so bei einer Vielzahl industrieller Anwendungen und in der Haustechnik. Die selbstregulierenden Heizleitungen kommen überall zum Einsatz, wo konstante Temperatur oder konsequenter Frostschutz gefordert sind. Die neuen TKD-Leitungen, die wahlweise als Standard-, Miniatur- oder Lowcost-Ausführung verfügbar sind und sich direkt von der Trommel ablängen lassen, sorgen für gleichbleibende Temperatur in Behältern, Rohren, Ventilen, Trinkwasser- oder Ölleitungen, Tankanlagen, Dachrinnen oder Fallrohren.

Die Leitungen bestehen aus zwei Versorgungsleitern, die in ein vernetztes und mit Kohlenstoffteilchen dotiertes Kunststoffelement eingebettet sind. Steigt die Temperatur im Betrieb an, dehnt sich der Kunststoff durch molekulare Expansion aus. Der Abstand zwischen den Kohlenstoffteilchen verändert sich. Als direkte Folge steigt der Widerstand und die Leistung sinkt. Bei Abkühlung kehrt sich dieser Prozess um: Der Widerstand sinkt und die Leistung steigt. Der Vorteil dieses Prinzips besteht darin, dass sich die Heizleitung an jeder Stelle individuell dem Wärmebedarf anpasst – und so zu Recht das Etikett ‚selbstregulierend’ führt.

Standard-, Miniatur- und Lowcost-Variante warten mit individueller Performance auf. Über den gut bestückten Baukasten kann der Nutzer schnell und sicher auf die passende Heizleitung für seine Anwendung zugreifen. Die Standardserie eignet sich als qualitativ hochwertige und mechanisch robuste Lösung für nahezu alle Einsatzbereiche. Die große Auflagefläche der bis zu +80oC ausgelegten Leitungen, die es mit einer vierfach gestuften Nennleistung von bis zu 40 W/m gibt, sorgt für optimale Wärmeübertragung. Für kurze Heizkreise und dünnere Rohre mit geringerem Wärmebedarf (+65oC, max. 15 W/m) eignet sich die Miniatur-Serie, die besonders schlank aufgebaut ist und durch hohe Flexibilität überzeugt. Typisches Einsatzfeld der „Minis“ ist die Beheizung von Schlauchbündelleitungen in der Wasseranalyse. Auf der sicheren Seite – u.a. beim Frostschutz in Dachrinnen – ist man in der Regel mit den Lowcost-Typen, die ebenfalls bis zu +80oC ausgelegt sind, aber mit geringerem Leiterquerschnitt und einer Nennleistung von bis zu 30W/m angeboten werden.