Immer die richtige Lösung

Vom 26. bis 28. November 2013 stellt der „Solution Producer“ Gefran auf der SPS IPC Drives 2013 seine Angebote aus den Bereichen Automatisierungs- und Antriebstechnik sowie Sensorik vor. Dieses Mal im Fokus stehen Kraft- und Dehnungssensoren von Sensormate, die Massedruckmessumformer der H-Serie sowie die neuen Xtra-Leistungssteller mit Überstromfehlerschutz.

08. November 2013

Die Produkte der Gefran-Tochter Sensormate kommen vor allem in der Kunststoffindustrie zum Einsatz. Die Kraft- und Dehnungssensoren finden jedoch auch im allgemeinen Maschinenbau unter anderem zur Zug- und Druckmessung Verwendung. Ein typisches Beispiel hierfür ist das „Stethoskop für Ingenieure“, der Magnet-DMS QE1010, zur Überprüfung von FEM-Berechnungen und Durchführung von Spannungsanalysen. Wie ein einzelner Dehnungsmessstreifen wird er auf die zu messende ferromagnetische Oberfläche gesetzt. Die starken Dauermagneten im Sensor pressen ihn so fest an, dass Reibschluss entsteht und die Dehnung sich direkt auf den DMS überträgt. Diese Anpresstechnik ermöglicht das mehrfache An-und Abnehmen des Sensors, ohne dabei den Dehnmessstreifen zu beschädigen. Die erreichte Genauigkeit der Messungen liegt bei < 0,5 Prozent. Der einheitliche k-Faktor von 2,0 macht eine Kalibrierung überflüssig.

Die neuen Massedruckmessumformer mit Hart-Schnittstelle wurden zwar speziell für den Einsatz in der Kunststoffproduktion entwickelt, lassen sich jedoch auch für andere Branchen modifizieren. Sie sind durch den TÜV PL ‚c‘-zertifiziert (gemäß EN 13849-1) und sowohl mit Atex-Zulassung (II 1 G D ia) als auch ohne lieferbar.

Die neuen Leistungssteller der GTF- und GFW-Serie „Xtra“ schützen die Systeme vor Lastkurzschluss. In Tests hielt die Xtra-Funktion Belastungen bis zu 5.000 Ampere bei 480 Vac problemlos stand. Da der Überstromfehlerschutz in den Leistungssteller integriert ist, wird kein weiterer Platz für zusätzliche Sicherungen im Schaltschrank benötigt. Ein weiterer Vorteil der Xtra-Leistungssteller: Nach dem Kurzschluss können sie sofort wieder gestartet werden. Der Neustart kann wahlweise manuell per Knopfdruck oder automatisch per SPS oder über eine Fernbedienung erfolgen. Ein Austausch der Sicherung oder besondere technische Fähigkeiten sind dafür nicht erforderlich. Über eine entsprechende Programmierung lässt sich dabei definieren, ob und wie oft die Sicherung versuchen soll, sich selbsttätig wieder einzuschalten und ab wann sie eine Fehlermeldung ausgibt. Diese Funktion ist nicht für jede Art von Anlagen geeignet, kann jedoch beispielsweise für Schmelzebooster in Glasanlagen oder in Vakuumöfen speziell während der Nachtschicht interessant sein.

Gefran präsentiert sich und seine Lösungen vom 26. bis 28. November 2013 auf der SPS IPC Drives in Nürnberg in Halle 4, Stand 260.