In 3 Schritten zur passenden Spindel

Igus bietet ein neues Tool, mit dem auch Ungeübte ohne CAD-Programm in kurzer Zeit die passende Spindel für ihre Anwendung finden.

15. Februar 2019
In 3 Schritten zur passenden Spindel
Passende Spindel in 3 Schritten konfiguriert und bestellt mit dem neuem Online Tool von Igus. (Bild: Igus)

In drei Schritten kann der Nutzer seine Spindel individuell gestalten: Im ersten Schritt bestimmt er den Gewindetyp. Neben dem klassischen Trapezgewinde und dem metrischen Gewinde hat der Nutzer die Möglichkeit auch das Dryspin Steilgewinde zu wählen. Dieses ist ein von Igus patentiertes Gewinde, das für einen höheren Wirkungsgrad durch einen optimierten Flankenwinkel sorgt. Nach der Wahl des Gewindetyps bestimmt der Anwender die Gewinderichtung, das Material sowie die Spindellänge.

Im zweiten Schritt erfolgt die Konfiguration der Zapfen. Hier bietet der Konfigurator dem Nutzer die Möglichkeit den Grundkörper von außen nach innen zu bearbeiten und 12 Standardelemente wie Fase, Spannfläche oder Sicherungsring dem Zapfen hinzuzufügen. Im Konfigurationsprozess kann der Konstrukteur sich jederzeit die aktuelle Bemaßungszeichnung direkt herunterladen. Der Preis der Spindel wird angezeigt. So sieht der Nutzer bereits während der Bearbeitung die Preisveränderung.

Im dritten Schritt erhält der Kunde eine Komplettübersicht seiner Konfiguration. Er kann sich die STEP-Datei für die weitere Konstruktion seiner Anwendung herunterladen, die Konfiguration für Folgeaufträge als Link speichern oder mit Kollegen teilen. Mit einem Klick lässt sich die fertig konfigurierte Spindel online bestellen. Der Auftrag wird an die Fabrik übermittelt, dort startet er innerhalb von 30 Minuten.