In der Industrie zu Hause

kommunikationstechnik

Ethernet-Switches – Robuste Ethernet-I/O-Module optimieren die Prozesse in Fertigung und Automation und sind dank des schlanken Designs auf der Hutschiene bestens aufgehoben.

28. April 2014

Geschwindigkeit und Menge nehmen in der modernen Industriekommunikation ständig zu. Besonders hohe industrielle Anforderungen sind in Fertigung und Automation zu finden. Speziell für diese anspruchsvollen Bereiche hat die Plug-in Electronic GmbH die Ethernet-IO-Module der ED-500-Serie im Programm. Sie umfasst Module mit bis zu 16 digitalen Ein- oder Ausgängen, Relais-Ausgängen, analogen Ein- oder Ausgängen sowie Eingängen für Temperaturmessung mit RTDs und Thermoelementen. Durch ihr schlankes Gehäuse sind die Geräte vor allem für die Montage auf der DIN-Hutschiene prädestiniert, auch wenn der vorhandene Platz im Schaltschrank sehr beschränkt ist.

Mit ihrem großen Eingangsspannungsbereich von 5 bis 30 Volt DC und dem weiten Betriebstemperaturbereich von -30 bis 80 Grad Celsius eignen sich die Ethernet-IO-Module laut Hersteller für praktisch alle industriellen Applikationen. Dank eines RS-485-Gateways gilt das auch für den Anschluss von Erfassungs- und Steuerungsmodule für Feldbusdaten, wie sie Plug-in mit den Adam-, eDAM- und NuDAM-Serien anbietet. Die Module nutzen das ASCII-basierende Protokoll Distributed Component Object Model (DCON) zur Kommunikation mit den anderen Geräten im Netzwerk.

Zur einfachen Verbindung sind unterschiedliche APIs und Beispiel-Programmcodes erhältlich. Darüber hinaus sind die Ethernet-IO-Module von Plug-in Electronic kompatibel mit diverser Standardsoftware für Industriesysteme.

Derzeit sind die Module ED-538 mit acht Digitaleingängen und vier Relaisausgängen, das Modul ED-516 mit 16 Digitaleingängen, das Modul ED-527 mit 16 Digitalausgängen, das Modul ED-588 mit je acht Digital-Ein- und Ausgängen sowie der Vierport-Ethernet-Switch SW-504 lieferbar. Weitere Module sind in Entwicklung und sollen demnächst verfügbar sein.

Hilfreiche Funktionen

Je nach Modell verfügen die Module über eine Reihe von hilfreichen Features wie die Quick-Stop-Funktion und einen Watchdog-Timer, beide sorgen bei einer Störung oder in Abhängigkeit von einem Eingangssignal für definierte Pegel an den Ausgängen. Ein Kontakt am Montage-Clip der Hutschiene minimiert Masseprobleme, farblich kodierte und nummerierte, steckbare Anschlussklemmen sowie die aufgedruckte Steckerbelegung erleichtern die Verdrahtung. Die Versorgung kann redundant zum Beispiel über USB und die in der Steuerungstechnik üblichen 24 Volt erfolgen.

Die vier Ports des unmanaged Ethernet-Switch SW-504 sind untereinander und gegenüber der Versorgungsspannung galvanisch isoliert. Auf diese Weise und in Abhängigkeit vom Status der angeschlossenen Geräte minimiert sich die Stromaufnahme in relevantem Maße. Der Anwender benötigt für den Betrieb des Vierport-Ethernet-Switches keinerlei Software. Dank dieser Eigenschaften und aufgrund der beschriebenen große Temperatur- und Spannungsbereiche eignet er sich besonders für Automation, Steuerung, Fahrzeugeinbau und für Anwendungen in der Marinetechnik.

Auf einen Blick

Plug-in Electronic

- Sitz in Alling bei München.

- Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt industrielle Hard- und Software für PC-gestützte Mess- und Automatisierungstechnik.

- Im Portfolio befinden sich sowohl Standardeinzelkomponenten als auch individuell konfigurierte Komplettsysteme inklusive Messtechnik.

- Kundenspezifische Entwicklungen und Modifikationen für Klein-, Mittel- und Großserien.

Erschienen in Ausgabe: 03/2014