In Vorbereitung

Sercos III-Anbindung für Motion Control-Steuerung XCx 1100

22. März 2007

Mit einer neuen Interface-Baugruppe werden Schleicher-Steuerungen vom Typ XCx 1100 in Kürze auch in Sercos III-Umgebungen einsetzbar sein. Die XCx kombiniert SPS-Funktionen mit einer schnellen und flexiblen Bewe-gungssteuerung. Sie eignet sich für ein breites Spektrum von Antriebsanwen-dungen auch in einem größeren Achsenverbund. SPS- und Motion Control-Steuerung greifen bei der XCx auf einen gemeinsamen Koppelspeicher zu; durch feste Bindung einer SPS-Task an die Interpolation arbeiten Ablaufsteue-rung und Bewegungsfunktionen permanent synchron. Auf Parametrier-, Diagnose- und Wartungsfunktionen der Steuerung kann mit externen Geräten vom Handy bis zum PC komfortabel von überall aus zugegriffen werden - ob vor Ort, im lokalen Netzwerk oder über das Internet. In der dritten Generation reiht sich die schon seit über 15 Jahren etablierte Sercos-Antriebsschnittstelle dank Protokoll- und Profilerweiterungen in die Riege der leistungsfähigsten universel-len Echtzeit-Ethernet-Systeme ein. Sercos III, das 100 Mbit-Netze mit Ring- oder Linienstruktur unterstützt, halbiert gegenüber dem früheren Standard die minimal mögliche Zykluszeit: Potenziell sind nun 31,25 µs erreichbar. Sercos III implementiert neben dem nicht deterministischen Kanal für herkömmliche E-thernet-Applikationen einen kollisionsfreien Kanal für die Echtzeit-Kommunikation. Dank der hohen Bandbreite im Ethernet-Netz, die wahlweise auch ganz für den Echtzeit-Kanal genutzt werden kann, steht die volle Perfor-mance sowohl bei dezentraler als auch bei zentralisierter Steuerungsarchitektur zur Verfügung.