19. JULI 2018

zurück

kommentieren drucken  

Fachmesse Control zeigt Qualitätssicherung in I 4.0-Standard


Die Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung bildet in Hard- und Software die Welt der Qualitätssicherung ab. QS hat sich zur digitalen Querschnittsaufgabe gemausert und fungiert inzwischen als Wegbereiter und treibende Kraft bei Industrie 4.0-Projekten. Zu sehen vom 24. bis 27. April 2018 auf der Landesmesse Stuttgart.

Der Euphorie um Industrie 4.0-Strategien folgen nun analytisches Vorgehen und nachhaltige Standards. Das ist unter anderem dem von Haus aus digitalen Bereich der Qualitätssicherung zu verdanken. Aus dem Mauerblümchen-Dasein wurde eine zentrale Querschnitts-Funktion in produzierenden bzw. montierenden Unternehmen. Es zeigt sich auch auf der diesjährigen Control, dass Produktivität und Wirtschaftlichkeit wesentlich auf einer wirkungsvollen und durchgängigen Qualitätssicherung beruhen. Und zwar vom Wareneingang bis zur Auslieferung eines Produkts. Fertigungsprozesse werden heute weniger von wirtschaftlichen Kennzahlen, sondern vermehrt von QS-Daten gesteuert. Mit feineren und aussagekräftigeren Daten-Auswertungen entsteht trotz Losgröße 1 im Einzel- wie im Wiederholauftrag ein wirtschaftliches Produkt in reproduzierbarer Qualität.

Industrie 4.0: In der Qualitätssicherung schon lange Realität
So gesehen ist die industrielle Qualitätssicherung ein Vorläufer der Industrie 4.0, was sich seit geraumer Frist auch im Produkt- und Leistungs-Portfolio der Control – Internationale Fachmesse für Qualitätssicherung wiederspiegelt. Zur 32. Ausgabe der Welt-Leitmesse versammeln sich in der Landesmesse Stuttgart nahezu 900 Aussteller aus mehr als 30 Ländern. Zum Portfolio zählen die bewährten mechanischen und mechatronischen Mess- und Prüfgeräte, ergänzt durch elektronische CNC-gesteuerte Koordinaten-Messsysteme oder automatisierte Analyseapparate. Im Laufe der Jahre kam die auf Optik und Optoelektronik basierende 3D-Messtechnik hinzu. Trend sind in letzter Zeit die industrielle Bildverarbeitung sowie Visionssysteme, da sie sich unkompliziert in I 4.0-Prozesse einbinden lassen. Diese entwickeln sich in rasantem Tempo weiter, sodass die entsprechenden Komponenten und Baugruppen sowie Komplettsysteme in Stuttgart einen breiteren Raum denn je einnehmen.

Trotz rasanter Entwicklung: Control bildet aktuellen Markt ab
Nur durchgängig vernetzte Prozesse und Abläufe sind zuverlässig vollautomatisiert zu betreiben also zu steuern, zu überwachen und situations- oder bedarfsgerecht anzupassen. Die zeitnahe Optimierung von Produktionsprozessen kann nur so gut sein wie die wissens- und technologiebasierte Auswertung, Interpretation und Neuprogrammierung von Prozessen und Abläufen. Diesbezüglich zählen die an der Control präsentierten Produkte, Baugruppen, Teil-/ Subsysteme und Komplettanlagen als Hard- und Software-Lösungen zur industriellen Qualitätssicherung eindeutig zu den Vorreitern. Die Digitalisierung aller Prozess-Funktionen in Fertigung und Montage wie auch insbesondere der begleitenden intralogistischen Abläufe ist als wesentliche Voraussetzung zur Realisierung der Fabrik der Zukunft anzusehen. eit

Datum:
12.04.2018
Unternehmen:
Bilder:
Landesmesse Stuttgart

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben