Maschinenbau Kitz kauft Emma

Die mk Technology Group mit ihrem Stammhaus Maschinenbau Kitz in Troisdorf bei Bonn hat alle Geschäftsanteile der in Wiener Neudorf ansässigen Emma GmbH übernommen. Damit erweitert der Profil- und Fördertechnikspezialist sein Produktportfolio um ein Scharnierbandfördersystem. Darüber hinaus stärkt mk mit dem neuen Standort seine Präsenz in Österreich und setzt seine Wachstumsstrategie in der DACH-Region weiter fort.

07. Mai 2018

Ausbau des Standortes

„Emma soll als neuer mk-Standort in Österreich in die Gruppe integriert und weiter ausgebaut werden“, so Sascha Krebs, Geschäftsführer von Maschinenbau Kitz und verantwortlich für die DACH-Region. Zukünftig bietet Emma das komplette Profil- und Fördertechnik-Sortiment sowie Systemlösungen von mk an. Die bewährten Emma-Kunststoffkettenförderer, auch Scharnierbandförderer genannt, schließen eine Lücke im mk-Produktportfolio. So erhalten die Kunden von Ihren gewohnten Ansprechpartnern alles aus einer Hand.

Zukunft des Unternehmens in guten Händen

Im Gespräch mit Hannes Lederbauer, Geschäftsführer und Gründer der Emma GmbH, stellte sich schnell heraus, dass beide Unternehmen gut zusammenpassen würden: „Mir war klar, dass ich das Geschäft nicht für immer weiter führen werden kann“, sagt Lederbauer. „Ich wollte die Zukunft des Unternehmens und des Standortes in sicheren Händen wissen.“ Auch mk sah großes Potential: „Um die Anforderungen unserer Kunden vor Ort bestens zu erfüllen, brauchten wir einen kompetenten Ansprechpartner in Österreich“, erzählt Sascha Krebs. „Und als der Kontakt mit Herrn Lederbauer sich dann so positiv entwickelte, lag es für uns nahe, ihm eine komplette Integration in die mk Technology Group anzubieten.“ Das passte mit den Zielen von Hannes Lederbauer und Emma außergewöhnlich gut zusammen. „Emotional ist es natürlich nicht leicht, sein Baby in andere Hände abzugeben“, erzählt Hannes Lederbauer. „Aber rational war es das Beste, was passieren konnte.“

Erfolg für alle Beteiligten

Als Mitglied der mk Technology Group hat Emma einen finanzstarken, soliden Partner im Rücken. So können auch größere Projekte zuverlässig realisiert werden. „Unsere Kunden profitieren in jeder Hinsicht“, sagt Lederbauer. „Ihnen steht ein komplettes Profil- und Fördertechnik-Sortiment zur Verfügung, das unser bisheriges Produktspektrum perfekt erweitert.“ Viele Emma-Kunden finden sich auch im mk-Kundenstamm wieder. Sie können die benötigten Produkte zukünftig aus einer Hand bekommen. So stellt sich die Integration der Emma GmbH als win-win-Situation für alle Beteiligten heraus. „Dass alles so gut zusammen passt, hat man wirklich selten“, sagt Lederbauer. Der Emma-Gründer steht dem Unternehmen auch weiterhin als Geschäftsführer zur Verfügung. „So haben wir jetzt die Gelegenheit, die Übergabe mit Bedacht und nachhaltig erfolgreich zu gestalten.“

Über Maschinenbau Kitz:

Die mk Technology Group mit ihrem 1966 gegründeten Stammhaus Maschinenbau Kitz in Troisdorf bei Bonn, ist einer der führenden Anbieter von Profiltechnik, Fördertechnik und Systemlösungen für die Fabrikautomation. Die Unternehmensgruppe erwirtschaftet mit 460 Mitarbeitern rund 68 Mio. Euro Umsatz an ihren Standorten in Europa und Nordamerika. Auf Grundlage des eigenen Aluminiumprofilsystems als übergreifende Basistechnologie, bietet mk einen umfangreichen modularen Baukasten für den Maschinenbau und die Fabrikautomation. Das Leistungsspektrum der Profiltechnik umfasst das Aluminiumprofilsystem sowie Arbeitsplatzeinrichtungen, Schutzeinrichtungen und individuelle Maschinengestelle und Podeste. In der Fördertechnik bietet mk ein umfangreiches Sortiment an standardisierten Fördertypen, ergänzt um Lineartechnik für präzise Handlinganwendungen. Darüber hinaus steht mk seinen Kunden im Bereich der Systemlösungen von der Projektierung und Konstruktion, bis zur Realisierung und Inbetriebnahme kompletter Transfersysteme zur Seite. Zu den wichtigsten Zielbranchen von mk gehören der Maschinenbau, die Automobil-, Elektro-, Verpackungs-, Kunststoff-, Pharma- und Lebensmittelindustrie.