22. OKTOBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Ansys und SAP blicken gemeinsam auf die Wertschöpfungskette


Ansys und SAP haben ihr erstes gemeinsam entwickeltes Produkt vorgestellt. Die Innovation für das intelligente Unternehmen ermöglicht eine Verknüpfung der Abläufe in der Entwicklung und Fertigung. Im Zuge der Partnerschaft wurden die Ansys-Lösungen zur Simulation von digitalen Zwillingen in das SAP-Portfolio für die digitale Logistikkette, Fertigung und das Anlagenmanagement integriert.

Die erste aus dieser Partnerschaft hervorgegangene Lösung heißt SAP Predictive Engineering Insights enabled by ANSYS und wird auf der SAP Cloud Platform laufen. Industrieanlagenbetreiber gewinnen damit Echtzeiteinblicke, um Betrieb und Instandhaltung zu optimieren, Durchlaufzeiten zu verkürzen und die Profitabilität zu steigern.

Die Vorteile sind enorm, wenn sie die riesigen Datenmengen nutzen, die durch Simulationen erzeugt und von Sensoren an den Anlagen übermittelt werden. Durch Verknüpfung dieser verschiedenen Datensätze können die Ingenieure wertvolle Einblicke in das Produktverhalten gewinnen. So lassen sich künftige Entwicklungen verbessern und Innovationen vorantreiben. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit, Hybridmodelle zu entwickeln, die maschinelles Lernen mit physikalischen Simulationsmodellen verbinden. Damit lässt sich genau vorhersagen, wie oder wann eine Störung auftreten kann, nachdem eine Anlage in Betrieb genommen wurde.

Kunden profitieren von den Echtzeiteinblicken und können über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg verfolgen, wie Anlagen konzipiert, erstellt und betrieben werden. SAP Predictive Engineering Insights enabled by Ansys ersetzt die zeitabhängige Instandhaltung industrieller Anlagen durch vorausschauende Wartung. Die cloud-basierte IoT-Lösung für die Industrie ermöglicht genaue Einblicke. Sie kombiniert dazu die Daten aus Echtzeit- und Vorhersage-Analysen mit den Informationen, die der Ansys Twin Builder liefert. Der Twin Builder ist die Software, mit der sich digitale Zwillinge schnell erstellen, validieren und implementieren lassen.

„Durch die Verschmelzung der digitalen und der physischen Welt ändert sich die Art und Weise wie Produkte hergestellt, auf den Markt gebracht und eingesetzt werden“, sagt Eric Bantegnie, Vice President und General Manager von Ansys. „Unsere Kunden werden im Wettbewerb erfolgreich sein, wenn sie die Einblicke durch digitale Zwillinge nutzen. Mit SAP Predictive Engineering Insights enabled by Ansys können sie Produktinnovationen vorantreiben.”

Die Lösung ermöglicht Ingenieuren und Entwicklern, einen digitalen Zwilling zu erstellen, der das Verhalten der Anlage in verschiedenen Umgebungen simuliert und mögliche Probleme erkennt, bevor sie auftreten. Genutzt werden dabei die Informationen von physikalischen Sensoren und physikalischen Analysen, die auf dem Ansys-Simulationsmodell basieren. Die Ergebnisse werden als 3D-Modell visualisiert.

„Durch das virtuelle Abbild ihrer realen Anlage können Unternehmen über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg noch mehr Wertschöpfung erzielen. „Die Lösung kann Anlagenbetreibern und Dienstleistern helfen, die Anlagenleistung und -zuverlässigkeit vorherzusagen und zu verbessern“, sagt Hala Zeine, President Digital Supply Chain and Manufacturing bei SAP. „Ein digitaler Zwilling, der Konstruktionsmodelle, Fertigungsdetails, Betriebsabläufe und Finanzdaten verknüpft, ist einmalig in der Branche.“

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben