22. OKTOBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

IGM-Lineartische von Aerotech feiern Premiere auf der Micronora


Aerotech präsentiert auf der Präzisions- und Mikrotechnikmesse Micronora im französischen Besançon (25.-28. September 2018) erstmals seine IGM-Lineartische.

Bereits zum 20. Mal findet Ende September die „Micronora“ im französischen Besançon statt. Fachbesucher aus aller Welt freuen sich auf branchenübergreifende Innovationen aus den Bereichen Mikrotechnik und Nanotechnologie. 
"Auf der Micronora stellen wir erstmals unsere neuen IGM-Lineartische vor, die gegenüber herkömmlichen Positioniertischen eine höhere Steifigkeit bei gleichzeitig reduzierter Bauhöhe und folglich eine erhöhte Flexibilität in der Konstruktion aufweisen", betont Norbert Ludwig, Geschäftsführer der Aerotech GmbH in Fürth. Je nach Einsatz könne der Verfahrweg, die Nutzlast und die dynamische Leistung anwendungsspezifisch angepasst werden. In dem so genannten IGM-System (Integrated Granite Motion Systems) werden Maschinenkomponenten wie Lager, Encoder und Antriebe direkt an der Granitstruktur und an der Brückenkonstruktionen angebracht. Dadurch unterscheiden sich IGM-Systeme von herkömmlichen Positioniertischen mit Granitunterbau, die bei der Konstruktion Positioniertische und Maschinenkomponenten als separate Bauteile berücksichtigen. ,,Unsere IGM-Systeme lassen sich speziell an die besonderen Anforderungen der jeweiligen Anwendung oder Fertigungsaufgabe anpassen", versichert Geschäftsführer Ludwig.

Kundenindividuell und anwendungsspezifisch gefertigt

Auf der Micronora präsentiert Aerotech dem Fachpublikum dann unterschiedliche Ausführungen mit mechanischen oder luftgelagerten Achsen. Bei den Antrieben kann zwischen Kugelumlaufspindel und Linearmotor gewählt werden. Außerdem stehen diverse Feedbackoptionen zur Verfügung, die vom einfachen Encoder bis hin zum Laserinterferometer reichen. Schließlich lassen sich zusätzliche Bewegungselemente wie Drehachsen, Hubvorrichtungen, Piezo-Nanopositionierer oder sogar Galvanometer in die IGM-Achsen integrieren - alle Bauelemente können zentral über die Maschinensteuerung A3200 von Aerotech angesteuert werden.

Weitere Aeortech-Lösungen, die auf der Micronora gezeigt werden, sind unter anderem Planar DL, ein zweiachsiger direkt angetriebener mechanisch gelagerter Lineartisch, ANT95R, ein direkt angetriebener Einzelachsen-Rotations- Nanopositioniertisch und ANT130L, ein ebenfalls direkt angetriebener Lineartisch mit mechanischen Lagern.

Die Tische der Serie Planar DL bieten eine hervorragende geometrische und dynamische Performance in einem kompakten Paket mit Niedrigprofil. Aufgrund vieler verschiedener Verfahrweg- und Performance-Optionen ist dieser Tisch ideal für eine Reihe von Anwendungen geeignet, vom Oberflächen-Profiling bis hin zum LED-Wafer-Scribing.

Die direkt angetriebenen Rotationstische ANT95-R sind Teil der Serie ,,nano Motion Technology" von Aerotech. Die Rotationstische überzeugen durch eine beispiellose Positionsstabilität (0,005 Winkelsekunden) und eine Inkrementbewegung von unter 0,01 Winkelsekunden und sind in zwei Genauigkeitsstufen verfügbar.

Die Tische der Serie ANT130L bieten eine Performance im Nanometerbereich bei Verfahrwegen bis 160 mm. Mit seinem Niedrigprofil und seinen hervorragenden Leistungsmerkmalen ist der ANT130L die ultimative Lösung für Hochpräzisions-Ausrichtungs-, Inspektions-, Positionierungs- und Messstationen.

Vereinfachte Optimierung von Verfahrweg und Nutzlast

Sowohl die IGM-Systeme als auch die herkömmlichen Positioniertische mit Granitunterbau weisen eine durchdachte und überzeugende Konstruktion auf. Welches System gerade für die jeweilige Anwendung das richtige ist, hängt stark von den jeweils herrschenden technischen und sonstigen Gegebenheiten ab. IGM-Systeme weisen in der Regel eine höhere Steifigkeit auf, da hier weniger Konstruktionselemente integriert werden müssen. Dies führt letztlich zu einer höheren Positioniergenauigkeit und einer besseren dynamischen Leistung. Zudem sind IGM-Systeme aufgrund der besseren Integration der Maschinenkomponenten in die Granitstruktur häufig kompakter. Dies hat eine Verringerung der Abbe-Fehler und eine Verbesserung der Positioniergenauigkeit zur Folge. Zudem ist es einfacher, die einzelnen Parameter wie den Verfahrweg und die Nutzlast zu optimieren, da bei einer IGM-Lösung jede Achse direkt in die Granitstruktur integriert ist.

Hersteller mit langjährigem Know-how

Bei der Entwicklung, Konstruktion und Herstellung kundenspezifischer IGM-Systeme hat Aerotech bereits umfangreiche Erfahrungen gesammelt. ,,Wir sind uns dessen bewusst, dass jeder Anwender ganz spezifische Anforderungen an die Konstruktion der Systeme stellt. Daher erarbeiten wir grundsätzlich in enger Absprache mit den Kunden, welche Anforderungen im jeweiligen Fall gelten und mit welcher Lösung sich diese Anforderungen am besten erfüllen lassen - mit einem IGM-System oder mit einem herkömmlichen Positioniertisch mit Granitunterbau", erläutert Norbert Ludwig das Vorgehen und betont in Hinblick auf die kommende Messe: ,,Wir freuen uns auf eine spannende Messe, viele interessante Kontakte und jeden Fachbesucher, den wir von unserer hohen Innovationskraft überzeugen dürfen!"

Datum:
07.08.2018
Unternehmen:
Bilder:
Aerotech
Aerotech
Aerotech
Aerotech

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben