22. OKTOBER 2018

zurück

kommentieren drucken  

Mannesmann Stainless Tubes setzt auf Großlast-Prüfmaschine von Zwick Roell


Mannesmann Stainless Tubes gehört zu den weltweit führenden Herstellern nahtloser Rohre aus nichtrostenden Stählen und Nickelbasislegierungen. Die große Produktvielfalt erfordert einen hohen Aufwand für die Prüfungen der mechanischen Rohreigenschaften. Um dies zu optimieren, setzt das Unternehmen auf eine Prüfmaschine von Zwick Roell mit vier Prüfplätzen.

Mannesmann Stainless Tubes in Remscheid fertigt nahtlose Rohre aus nichtrostenden Stählen und Nickelbasislegierungen bis hin zum Reinnickel. Um das hohe Qualitätsniveau halten und die Prozesse optimieren zu können, müssen Druck, Falt- und Zugversuche bei unterschiedlichen Temperaturen durchgeführt werden. Aufgrund der großen Versuchsvielfalt hat sich das Unternehmen für eine Prüfmaschine mit vier Prüfplätzen von Zwick Roell entschieden.

Die Prüfmaschine erreicht eine Maximalkraft von 600 kN und gehört zur Baureihe der Großlast-Prüfmaschinen mit Kräften von 330 bis 2.500 kN. In den verbreiterten Hauptprüfraum sind drei zusätzliche Prüfplätze integriert. Zwei davon sind für die Prüfung von Flachproben und Gewindekopfproben vorgesehen. Beide Prüfplätze setzen den Längenänderungsaufnehmer makroXtens II zur Dehnungsmessung ein.

Druckversuche an unterschiedlichen Rohrgeometrien

Er erfüllt mindestens die Genauigkeitsklasse 0,5 nach ISO 9513, ist auch bei hohen Kräften und spröden Probenmaterialien bis zum Probenbruch einsetzbar und wird einfach zwischen den Prüfplätzen verschoben. Der dritte Prüfplatz ist für Druckversuche an unterschiedlichen Rohrgeometrien ausgelegt. Darüber hinaus lassen sich Warmzugversuche bis zu 1.200 °C in einem zusätzlichen, seitlich angebrachten Prüfplatz durchführen. Hierzu wird ein Hochtemperaturofen in den Prüfraum geschwenkt.

Entscheidend für die Auswahl dieser Maschine waren auch ergonomische Gesichtspunkte. Alle Prüfräume befinden sich auf einer Arbeitshöhe und es müssen keine Prüfwerkzeuge beim Wechsel zwischen den Versuchsarten ausgetauscht werden. Unterstützt wird der Betreiber durch die Prüfsoftware testXpert III. Sie reduziert die Einarbeitung auf ein Minimum.

Datum:
10.08.2018
Unternehmen:
Bilder:
Zwick

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 

 
» Finden Sie weitere Artikel im :K-Artikelarchiv

  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben