19. JULI 2018
:K CAD CAM - Alles rund um die Themen Entwicklung, Konstruktion, Planung, Fertigung, Engineering, Computer Aided Design und Computer Aided Manufacturing

zurück

kommentieren drucken  

3D-Modelle für den Browser


WebGL-Publisher von Cadmai exportiert CAD-Standardformate

Mit dem WebGL-Publisher von Cadmai steht nun eine weitere Methode zur Verfügung, um 3D-Modelle im Web zu veröffentlichen. Das Tool ist in erster Linie für den Bereich Architektur und Bau gedacht (es gibt jetzt auch ein Plug-in für Autodesk Revit), funktioniert aber ebenso mit Komponenten, Maschinen, Fahrzeugen aus anderen Branchen.

Der WebGL-Publisher basiert auf dem hauseigenen, modularen 3D-CAD-System, jedoch in einer funktionell stark reduzierten Ausführung. So funktioniert der Export einfach über drei Mausklicks. Der Import kann aus den Standardformaten DXF, Step, IGES, Wavefront, 3D Studio oder STL erfolgen, so dass jeder Modellierer mindestens ein geeignetes Exportformat anbieten dürfte. Geschrieben wird ein spezielles Format, das auf der "JavaScript Object Notation" basiert. Dieses Format lässt sich einfach in jede HTML-Seite einbinden und wird zumindest unter Windows von allen gängigen Browsern ohne Weiteres angezeigt. Unter anderen Betriebssystemen und auf mobilen Geräten kann es im Einzelfall sein, dass der relativ neue, erst 2011 verabschiedete Standard WebGL noch nicht unterstützt wird oder vom Benutzer erst aktiviert werden muss.

Vorteile des WebGL-Publisher: Der Benutzer ist nicht abhängig von Services oder Bibliotheken anderer Anbieter, muss keine originalen CAD-Daten auf fremde Server laden und hat volle Kontrolle sowohl über die Eigenschaften des 3D-Modells als auch die Web-Umgebung. Zudem ist die Software sehr preisgünstig: Das Plug-in für Autodesk Revit kostet 150 Euro, die Stand-Alone-Version nur 30 Euro.

Nachteile: Die 3D-Modelle sind nur zum Anschauen, es gibt keine Möglichkeit zum Download und zur Weiterverarbeitung. Im Unterschied zu gängigen 3D-Viewern und "leichtgewichtigen" Formaten müssen die Benutzer auf weiterführende Funktionen wie Schnitte oder Kommentare verzichten. Und es ist bisher nur die interaktive Verarbeitung einzelner Modelle vorgesehen, ein Batchmodus ist bisher nicht vorhanden.

Unter dem Link sind einige Beispiele von WebGL zu sehen, die mit dem WebGL-Publisher von Cadmai produziert wurden.

Datum:
27.07.2013

kommentieren drucken  


ANZEIGE

 


  Jetzt Newsletter
abonnieren!


Aktuelle Ausgaben