Individuell führen

Maschinenelemente

Lineartechnik – Mit dem linearen Führungssystem 1-Trak erfüllt HepcoMotion individuelle Prozessanforderungen in der industriellen Automation. Es ermöglicht komplexe Streckengeometrien, die sich an jede bauraumkritische Produktionsumgebung anpassen.

20. September 2017

Im industriellen Umfeld existieren häufig bauraumkritische Anforderungen, in denen die vom Kunden gewünschte Prozessautomation nur durch ein intelligentes Führungssystem umgesetzt werden kann. Es muss sich an die jeweiligen Gegebenheiten durch eine individuelle Geometrie anpassen und gleichzeitig maximal zuverlässig funktionieren.

Das 1-Trak erfüllt laut Entwickler und Hersteller Hepco Motion aus Großbritannien diese Anforderungen sehr gut. Mit diesem System lassen sich beliebige Streckenkonturen und Kurvenradien umsetzen. Um das zu ermöglichen, kommen in diesem Führungssystem Laufwagen mit drei Lagern zum Einsatz. Durch diese Konfiguration können Laufwagen in Kurven hohe Fliehkräfte und Momente schwerer Lasten aufnehmen, sodass Konstrukteure im Streckendesign und bei der Definition des Kurvenradius über möglichst viele Freiheiten verfügen. Für die Laufwagen des 1-Trak-Transportsystems liefert Hepco Motion Lager in den Durchmessergrößen 13, 18, 25, 34, 64, 95, 120, 128 und 150 Millimeter und unterstreicht damit die individuellen Möglichkeiten für den Anwender.

Die Tragfähigkeit der in den Laufwagen verbauten Lager reicht von einer Axiallast von 60 beziehungsweise einer Radiallast von 120 Newton pro Lager für das kleinste Lager mit einem Durchmesser von 13 Millimetern bis zu einer maximalen Axiallast von 17.000 beziehungsweise einer maximalen Radiallast von 50.000 Newton pro Lager bei einem Lagerdurchmesser von 150 Millimetern. Die Lebensdauer des Transportsystems ist von der Lagergröße und den entstehenden Kräften abhängig.

Bewährtes Profil

Die Schienenstruktur des 1-Trak wird auf beiden Seiten durch das bewährte V-Profil geprägt. Es greift exakt in die V-Nut-Rollen der Laufwagen und ist laut Hepco ein maßgeblicher Garant für ein präzises und »smoothes« Laufverhalten. Die Schmierung erfolgt dabei über ein in die Schienen integriertes Schmiersystem, die sogenannte Bleed Lubrication. Sie gewährleistet eine bedarfsgerechte Schmierung der Schienen.

Das Schienensystem besteht aus oberflächengehärtetem Qualitätsstahl und wird exakt nach Kundenanforderung präzisionsgefertigt. Eine spezielle Herstellungstechnologie stellt eine maximale Verschleißbeständigkeit sicher und realisiert minimalste Toleranzen bei Geradheit, Ebenheit und Form.

Um individuelle Anforderungen zu erfüllen, kann jede Schienenbreite gefertigt werden. Die Gesamtgröße sollte jedoch ein Rechteck von 5,5 x 1 Meter oder ein Quadrat mit der Seitenlänge von je 1,9 Meter nicht überschreiten, wenn das 1-Trak-System aus einem Stück Rohmaterial hergestellt werden soll.

Spielfrei und präzise

Die Montage einzelner Schienen- und Bogensegmente entfällt und es gibt keine Übergänge zwischen Geraden und Kurvensegmenten. Das sorgt für ein spielfreies und präzises Laufverhalten der Laufwagen und ermöglicht deren exakte Positionierung gemäß der gewünschten Taktzyklen. Größere Schienensysteme sollten dagegen aus Einzelelementen zusammengesetzt werden.

Das 1-Trak kommt unter anderem in Anwendungen der Automobil-, der Verpackungs-, der Elektro- oder der Lebensmittelindustrie zum Einsatz. Es ist auf Anfrage mit Ritzel-antrieb als auch in korrosionsbeständiger Edelstahlversion erhältlich. Auf Wunsch wird das System mit anwendungsspezifisch vorgegebenen Bohrungen oder Ausfräsungen geliefert. Um eine komfortable Installation zu gewährleisten, kann man das 1-Trak auf einem MCS-Aluminium-Rahmen sowie einer Grundplatte vormontieren. mk

Erschienen in Ausgabe: 07/2017