Initiatorleitung 60 Mio. Mal gebogen

Neue Serie mit angespritztem Stecker für sehr enge Biegeradien

13. Februar 2007

Bereits seit rund 20 Jahren bietet igus Sensor-/Aktor-Leitungen der Serie CF9 an. Seit über zwei Jahren werden diese auch mit angespritzten M8- und M12-Steckern mit der Schutzklasse IP67 angeboten. Die „Chainflex“ CF9.INI-Serie wird jetzt ergänzt durch die Serie CF98.INI für besonders enge Biegeradien von nur 4xd und kleiner. Diese extreme Belastung hat, umfangreichen Tests folgend, selbst nach 60 Mio. Einzelhüben zu keinem Ausfall geführt. Möglich wurde dies durch die Verwendung neuer Leiterwerkstoffe.

Pick & Place-Maschinenanwendungen, Leiterplattenproduktion ? feuchte Umgebung und enge Bauräume, bei gleichzeitig immer höheren Beschleunigungen und Zyklenzahlen, erfordern spezielle Leiter und Mantelmaterialien. In Verbindung mit sowohl weiterentwickelten Umspritzungsverfahren der Stecker als auch Werkstoffen ist, auch im Bereich des Knickschutzes, jetzt mit „Chainflex“ CF98.INI selbst IP67 bei solchen hohen Belastungen sicher gestellt.

Die neue igus-Serie mit angespritztem Stecker wurde im firmeneigenen Labor bereits mit 60 Mio. Bewegungen in der Energiekette erfolgreich getestet, ohne dass Schäden an den Leitern festgestellt wurden. Die Leitung, eigens entwickelt für den kritischen Bereich der sehr kleinen Querschnitte bei besonders engen Radien, erzielt ? bei gleichen Anwendungsparametern ? damit eine um ein Vielfaches höhere Lebensdauer gegenüber Leitern aus Kupfer sowie Leitern in Geflechtaufbau und in Seilkonstruktion. Der Leiter der igus-CF98 Leitung ist so legiert, dass Ermüdungsbrüche, wie sie bei reinem Kupfer häufig auftreten, nicht bzw. viel später auftreten.