Inmold-Decoration

Spritzguss mit Mehrwert

21. Februar 2007

Spritzgusstechnik wird heute sehr breit eingesetzt, zum Beispiel bei Dichtungselementen, Abdeckkappen, Schaltern und Tastaturen. Diese Teile müssen oft für dauerhaften Gebrauch dekoriert und beschriftet werden.

Schreiner ProTech hat Materialien und Verfahren entwickelt, bei denen eine Folie mit entsprechender Dekoration in das Spritzgussteil mit eingebracht wird. Dabei wird die Folie in die Spritzgussmaschine eingelegt und hinterspritzt. Es ergibt sich eine innige Verbindung bei absolut präziser Positionierung. Die Folie samt Beschriftung ist mit dem Spritzgussteil so verbunden, dass eine hohe mechanische Beständigkeit gegeben ist.

Wird statt des bedruckten Schildes eine Laserfolie eingegossen, ist die Beschriftung sogar nachträglich möglich. Vorteilhaft ist dies bei Bauteilen, die erst nach der Fertigstellung entsprechend individueller Kundenwünsche beschriftet werden. Das Schild wird dazu blanko oder teilbedruckt in das Spritzgussteil integriert. Per Laser wird es im weiteren Produktionsprozess individuell beschriftet. Mit einer Color-Laserfolie (CLF) sind dabei selbst farbige Logos realisierbar. Auch das Eingießen ganzer Funktionsbauteile ist möglich. So lassen sich Druckausgleichselemente zum dichten Verschließen von Gehäusen heute direkt kombinieren.