Innovationen in Schrauben und Muttern

Das Geheimnis der Kraftspannmuttern MCA und MDA von Jakob

09. Juli 2008

Die mechanischen Spannelemente von Jakob mit ihren verschiedenen Kraftverstärker-systemen, werden den angestiegenen Anforderungen der Anwender gerecht. Durch spezielle Entwicklungen wurde den Kraftspannmuttern oder -schrauben die Möglichkeit gegeben, viele unterschiedliche kraftvolle Schraubfälle abzudecken. Trotz einfacher, manueller Bedienung mit niedrigen Anzugsmomenten werden mit den Kraftverstärkern von Jakob höchste Spannkräfte erzeugt und durch die selbsthemmende Mechanik maximale Betriebsicherheit garantiert. Als Beispiel kann die Kraftspannmutter MCA/MDA dienen. Während üblicherweise die Mutter M42 mit einem schweren Schlüssel der Schlüsselweite 65mm angezogen werden muss, kann dies mit der MCA/MDA-Spannmutter mit einem 17 mm Schlüssel erfolgen. Mittels eines robusten Zahnradgetriebes mit spezieller Gleitlagerung wird die Vervielfachung des manuellen Anzugsmomentes erreicht.

Die Kraftspannmutter Typ MCA mit Sacklochgewinde ist für eine Einschraubtiefe bzw. Spannhub von 8 bis 10 mm ausgelegt. Doch nicht selten heißt es dann in der Praxis: Das Gewinde der Spannschraube ist mal wieder viel zu lang. Die Spannschraube, als universelles Spannmittel, soll aber auch nicht gekürzt werden, ihr Einsatzgebiet ist ja sehr breit. Die Lösung heißt MDA, die Kraftspannmutter mit unbegrenztem Spannhub, eine Kraftspannmutter mit Durchgangsgewinde. Mit dieser neuen Baureihe ist die bisherige Begrenzung auf eine Werkstückdickentoleranz aufgehoben. Die flexibleren Einschraublängen ermöglichen es, baugleiche T-Nut-Schrauben auch bei sehr unterschiedlichen Werkzeug- bzw. Spannranddicken einzusetzen. Die mechanische Spannmutter MDA ist unter normalen Betriebsbedingungen wartungsfrei und in Sonderausführung bis 400°C einsetzbar.