Innovative Technologien für Druckluftfiltration und –trocknung

ultra.air präsentiert sich als Komplettanbieter der Druckluftaufbereitung

19. März 2007

Auf der Hannover Messe/ ComVac wird sich die ultra.air GmbH als Hersteller eines Komplettprogramms von Anlagen und Komponenten zur Aufbereitung von Druckluft, technischen Gasen und Flüssigkeiten präsentieren. Um diese Position auszubauen, wird ultra.air am Stand in Halle 27/ F33 gleich mehrere Produktlinien „made in Germany“ vorstellen, die auf der Messe Premiere feiern und sich durch innovative Merkmale auszeichnen.

Im Zentrum der Entwicklungsziele steht für die ultra.air-Ingenieure stets die Energieeinsparung. Denn die Energiekosten sind nicht nur bei Kompressoren, sondern auch bei Filtern und Trocknern der weitaus größte Posten in der „Life cycle cost“-Betrachtung. Ein Druckluft-Submikrofilter mit 1“-Anschluss beispielsweise, der laut Preisliste rund 170 € kostet, verursacht pro Jahr - über den Differenzdruck - rund 385 € Energiekosten. Bei den neuen Hochleistungs-Filterelementen von ultra.air dagegen muss der Anwender nur mit 115 € Energiekosten rechnen. Bei größeren Elementen ist die Summe, die gespart wird, natürlich noch höher.

Möglich ist diese beeindruckende Einsparung von 70% im Wesentlichen durch zwei Faktoren. Der erste: Das bindemittelfreie Filtermedium nutzt erstmals in der Druckluftfiltration die Nanotechnologie. Die Fasern des Nanomediums sind rund 10-fach feiner als die bisher eingesetzten Mikrofasern. Dadurch werden höhere Partikelabscheideraten bei höchstem Hohlvolumen und entsprechend geringem Differenzdruck erreicht. Der zweite Faktor: Die Tiefenplissierung des Filtermediums vergrößert die Filterfläche - und damit die Schmutzaufnahmekapazität - um rund 450%. Das schafft die Voraussetzung für extrem lange Filterstandzeiten bei geringem Differenzdruck.