Instandhaltung: Angel Trains setzt auf 3D-Druck von Stratasys

Bei der Beschaffung von Ersatzteilen setzt der britische Bahnbetreiber Angel Trains in Zusammenarbeit mit Stratasys künftig verstärkt auf additive Verfahren.

17. Dezember 2018
Instandhaltung: Angel Trains setzt auf 3D-Druck von Stratasys
Handgriff aus dem 3D-Drucker. (Bild: Business Wire)

Gemeinsam mit dem Ingenieurbüro ESG Rail haben Angel Trains und Stratasys vier Ersatzteile für die Innenausstattung von Zügen ausgewählt und zertifiziert, die künftig per 3D-Druck hergestellt werden sollen. Dazu gehören elektrische Anschlussabdeckungen, eine Armlehne, ein Haltegriff und ein Klapptisch für die Rückseite der Sitze. Sie werden zunächst einem Härtetest unterzogen und sollen ab Sommer 2019 flächendeckend zum Einsatz kommen.

Angel Trains möchte mit diesem Projekt das Problem mit der Verfügbarkeit veralteter Teile lösen und die Kosten für die Lagerhaltung senken. Oftmals werden verschiedene Teile vom Originalhersteller nach einer gewissen Zeitspanne abgekündigt und sind nicht mehr verfügbar. Die Kleinteile werden nun bei Bedarf und auf Abruf mit der Fused-Deposition-Modelling-Technologie (FDM) gedruckt. Genutzt werden eigens entwickelte Thermoplaste, die sich hinsichtlich ihrer mechanischen und Brandschutz-Eigenschaften und für Schienenfahrzeuge eignen.