Jetzt mit ALM

Siemens PLM übernimmt den Polarion, Anbieter eines webbasierten ALM-Systems. Durch dessen Software will Siemens PLM zukünftig Teamcenter um Module für die Softwareentwicklung anreichern.

09. Dezember 2015

Siemens PLM übernimmt das in Stuttgart und Alameda (Kalifornien, USA) ansässige Unternehmen Polarion. Dessen webbasierte ALM-Software (Application Lifecycle Management) will Siemens zukünftig in das PLM-System Teamcenter integrieren. Neben dem eigentlichen ALM-System verfügt Polarion über Tools für Test- und Qualitätsmanagement, Anforderungsmanagement sowie die Entwicklung kundenspezifischer Softwarevarianten.

Polarion bietet spezielle ALM-Varianten an für die Branchen Fahrzeugbau, Medizintechnik, Luftfahrt/Raumfahrt/Verteidigung sowie Embedded Systems. Nach Zählweise des Unternehmens hat die Software über 2,5 Millionen Anwender, darunter bei GE, Siemens, Mercedes-Benz, Bombardier und der U.S. Airforce.

"Die heutige Ankündigung ist ein weiterer Schritt im Engagement von Siemens, den Kunden dabei zu helfen, die Vorteile der Digitalisierung zu sichern", sagte Chuck Grindstaff, CEO und Präsident von Siemens PLM, am 25. November 2015. "Indem wir unser PLM-Portfolio um die Lösungen von Polarion ergänzen, stärken wir unsere Fähigkeiten, Unternehmen dabei zu helfen, intelligente, vernetzte Produkte zu entwickeln. Polarions fortschrittliche Funktionen integrieren Softwarespezifikation, Entwicklung, Test und Simulation in unsere marktführende Produktentwicklungsumgebung."