Joystick im Miniformat

Zweiachsiger Minijoystick J1 von elobau

12. Dezember 2007

Nur 41 x 41 x 41 mm misst der neue, zweiachsige Minijoystick J1 von elobau, der sich schon allein durch einen Daumen oder anderen Finger bedienen lässt. Dadurch lässt er sich beispielsweise auf einen großen, handbedienten Joystick setzen oder in andere räumlich begrenzte Geräte einbauen. Besonders bietet sich der Einsatz des J1 in Fahrzeuganbaugeräten wie Kransteuerungen und ähnlichem an. Aber auch in der Industrie gibt es Anwendungen, für die der kleine Joystick optimal geeignet ist, beispielsweise fürs Teach-in-Programmieren von Gelenkarmrobotern sowie für Spezialaufgaben an Druckmaschinen und anderen Automaten. Wie die größeren Ausführungen der elobau-Joysticks beruht das Prinzip des J1 auf berührungsloser Sensorbetätigung. Ein Magnet dreht sich um einen Hall-Sensor, der zusammen mit dem Stecker beziehungsweise der Litze in einem abgeschlossenen Gehäuse sitzt. Dadurch lässt sich für die Elektronik die hohe Schutzklasse IP67 garantieren. Die Mechanik erfüllt die Schutzklasse IP56, denn die neue gekapselte Bauweise verbessert insbesondere den Schutz vor dem Eindringen fester Fremdkörper in die bewegte Mechanik - auch in Ausführungen ohne Faltenbalg.

Die berührungslose Technologie sorgt für hohe Lebensdauer, die elobau für mindestens 2x106 Schaltspiele garantiert. Die Endstellung (Auslenkung maximal +/- 15 Grad) ist tastend oder rastend. Kundenspezifische Winkelbegrenzungen sind ebenfalls möglich. Eine Sonderausführung mit Reibbremse sowie der Aktivierung über eine Betätigungstaste im Griff ist geplant. Der Joystick J1 funktioniert in einem Temperaturbereich von -25 bis +75 Grad und wird in 2008 auf dem Markt verfügbar sein.