Kalkulierte Maschinensicherheit

Die neue Version des Safety Calculator Pascal unterstützt das offene Datenformat des VDMA-Einheitsblatts 66413 und bietet als erste Berechnungssoftware einen Konverter an, um Daten aus anderen Formaten in das neue VDMA 66413 Bibliotheksformat zu übertragen

09. Januar 2014

Der Safety Calculator Pascal von Pilz berechnet und verifiziert die Sicherheitskenngrößen wie Performance Level (PL) und Safety Integrity Level (SIL) von Sicherheitsfunktionen in Maschinen und Anlagen – und das laut Hersteller einfach und komfortabel.

Für eine einheitliche und herstellerübergreifende Berechnung der sicherheitsbezogenen Kennwerte von Steuerungen hat der VDMA das Einheitsblatt 66413 herausgegeben. In der neuen Version des Safety Calculator Pascal sind nun die erforderlichen Kenndaten im VDMA-Format hinterlegt. Damit Anwender vorhandene Datenbestände und Berechnungen weiter nutzen können, bietet Pascal einen Konverter an. Mit ihm können Daten aus anderen oder bestehenden Formaten in das neue VDMA 66413 Bibliotheksformat übertragen werden. Damit ermöglicht die Software von Pilz einen durchgängigen Datenfluss bei der Konstruktion von Maschinen und Anlagen.

Die lizenzfreie Software Pascal steht in der neuen Version 1.7.0 kostenlos zum Download bereit. Je nach Bedarf können Anwender darüber hinaus Lizenzschlüssel für die Vollversion mit zusätzlichen Funktionen erwerben. Informationen und Download hier.

Mit dem Safety Calculator Pascal unterstützt Pilz bei der im Rahmen der Risikobeurteilung vorgeschriebenen Bewertung und Berechnung von Sicherheitsfunktionen. Ergebnis dieser Berechnungen sind der Performance Level (PL) beziehungsweise der Safety Integrity Level (SIL), welche die Ausfallwahrscheinlichkeit einer Steuerung ausdrücken. Die Software kann mittels eines grafischen Editors Sicherheitsfunktionen modellieren und deren Struktur sowie das Nutzungsverhalten der einzelnen Komponenten bestimmen. Durch Bibliotheksfunktionen ist es möglich, Gerätekenndaten in den gängigen Bibliotheksformaten zu importieren oder eigene Bibliotheken zu erstellen und zu verwalten.

Das Ergebnis wird mit den erforderlichen Sicherheitskenngrößen der Sicherheitsfunktionen verglichen und grafisch dargestellt. Der Einfluss der einzelnen Komponenten auf die jeweiligen Sicherheitsfunktionen ist dabei einfach erfassbar.