Kappe auf im Härtefall

Gehäuselager mit abgesichertem Innenleben

08. Juli 2010

In industriellen Anwendungen mit extremen Betriebsbedingungen bedarf das Innenleben von Wälzlagern eines besonderen Schutzes. In der Produktgruppe der vielseitig einsetzbaren Gehäuselager bietet Findling Wälzlager daher zahlreiche Ausführungen mit Schutzkappen.

Applikationen mit übermäßigem Staubaufkommen oder hoher Strahlwasserbeaufschlagung, aber auch Konstruktionen, die aggressiven Medien ausgesetzt sind, stellen hohe Anforderungen an die zum Einsatz kommenden Industriegeräte. Hierfür sind Gehäuselager mit Schutzkappen, einer zusätzlichen Abdichtungsform, prädestiniert. Sie werden auf dem Gehäuse befestigt und schützen den Lagereinsatz vor dem Eindringen von Staub, feinsten Materialpartikeln sowie anderen schädlichen Fremdkörpern.

Kappen-Gehäuselager der CleanSeries – Gehäuse aus Aluminiumdruckguss mit rostgeschützten bzw. Edelstahl-Lagereinsätzen – haben sich zudem in sogenannten Washdown-Anwendungen wie in der Lebensmittelindustrie mit manuellen oder automatischen Generalreinigungen bewährt: Hier müssen Komponenten dauerhaft eine hohe Beständigkeit gegen Wasser, Reinigungsmittel oder bestimmte Chemikalien aufweisen.

Gleiches gilt für Kunststoffgehäuselager. Sie eignen sich für Anwendungen mit geringeren Tragzahlen, aber ebenfalls hohen Anforderungen an Korrosionsfestigkeit oder Resistenz gegen bestimmte chemische Stoffe sowie andere aggressive Medien.