KBK setzt auf Verpackungs-Recycling

KBK Antriebstechnik liefert seine Produkte in stabilen Kunststoff-Behältern aus, die nach dem Transport oft im Müll landen. Ab sofort werden diese Verpackungen gesammelt und erneut verwendet. Mit seiner neuen Recycling-Initiative will das Unternehmen einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und seine Kunden zur Plastikvermeidung motivieren.

29. Juli 2019
KBK setzt auf Verpackungs-Recycling
Hat der Kunde eine bestimmte Anzahl an Kunststoff-Behältern gesammelt, veranlasst KBK die Abholung und verwendet die Verpackungen weiter. (Bild: KBK Antriebstechnik)

»Es ist uns eine Herzensangelegenheit, den Plastikabfall in unserer Firma auf ein Minimum zu reduzieren«, begründet Geschäftsführer Sven Karpstein den Aufbau des Kreislaufsystems. »Unser Motto lautet deshalb, wiederverwenden statt verschwenden«.

Das Recycling-System funktioniert ganz einfach: Die Kunden sammeln die Verpackungen in einem großen Karton. Ist dieser voll, senden sie eine kurze E-Mail an KBK. »Wir kümmern uns dann um die Abholung der Verpackungen«, so Karpstein. »Dieser Service ist selbstverständlich kostenlos und für den Kunden entsteht kein weiterer Aufwand«.

KBK möchte mit seinem neuen Recycling-Konzept andere Unternehmen zur Nachahmung anregen, denn ein Großteil des Plastikmülls besteht aus Einweg-Verpackungen der Industrie.