Keep it cool…

Lösungen für die Leiterplattenkühlung

05. August 2013

Leistungsstarke Leiterplatten brauchen Kühlung, um ihre Leistungsfähigkeit zu erhalten. Die Contrinex GmbH bietet unter der Marke CTX Thermal Solutions ein breites Angebot an standardisierten und applikationsspezifischen PCB-Kühlkörpern für die gezielte Abführung der Prozessorwärme.

Das Standard-Produktportfolio von CTX Thermal Solutions umfasst mehrere hundert Modelle zur Leiterplattenkühlung mit Rth-Werten zwischen 6 und 72 °C/W. Dazu zählen Kühlkörper zur Kühlung von SMD-Bauelementen, stehende, gestanzte oder Profilkühlkörper mit integrierten Lötpins zum Schwalllöten auf der Leiterplatte sowie Versionen mit Cliplösungen zur Befestigung von Halbleiterbauelementen. Auch verschraubbare Kühlelemente sind im Programm.

Welcher Kühlkörper zum Einsatz kommt, entscheidet das zu kühlende Halbleiterbauelement (TO-220, TO-218, SMD), die Verlustleistung der zu kühlenden Komponente, sowie die bestehenden Platz- und Einbauverhältnisse auf der Leiterplatte. Die Entscheidung über die jeweilige Befestigungsmöglichkeit – Clips, Nieten, Lötstifte oder Schrauben – ist abhängig vom fraglichen Projekt und der eingesetzten Stückzahl der Kühlkörper. „Bei Applikationen mit hohen Stückzahlen ist es sicherlich sinnvoll, alle möglichen Sparpotenziale auszunutzen, die zur Reduzierung lohnintensiver Tätigkeiten führen“, erklärt Contrinex-Geschäftsführer Wilfried Schmitz. Hier wären eventuell Clips die Verbindung der Wahl. Sind Leiterplatte und Kühlkörper jedoch Vibrationen oder Erschütterungen ausgesetzt wie beispielsweise in der Bahntechnik, stellen Schrauben die sicherste Verbindung dar. Ein weiterer Vorteil dieser Verbindungsart: Sie ist im Servicefall leicht wieder lösbar.

Sollten Kunden für ihre Anwendung nicht im CTX-Standardsortiment fündig werden, fertigt Contrinex selbstverständlich applikationsspezifische Leiterplattenkühlkörper nach Maß. Dazu kann es auch erforderlich sein, auf Basis der Kundendaten eine thermische Simulation durchzuführen, die dann über die geeignete Auslegung des spezifischen Kühlkörpers entscheidet.