„Kehrwoche“ im Werkzeugschrank

Ein Ordnungssystem, das bare Münze bringt

10. Juli 2013

Die Optimierung der Rüst- und Standzeiten sind Ziele jeder Fertigungsorganisation. Dabei stehen meist die Maschinen im Fokus, seltener dagegen die fehlende Werkzeugorganisation. Die GMN Paul Müller Industrie GmbH & Co. KG hat durch die Einführung der Zoller-Lösung, bestehend aus Einstellgerät und den TMS Tool Management Solutions, Ordnung ins Werkzeugwesen gebracht, die sich auszahlt: Zum einen durch Reduzierung der Suchzeiten und damit verbunden längeren Maschinenlaufzeiten, zum anderen durch die Einsparung von Mehrfachbeständen.

Um die Kostensituation zu verbessern und die Durchlaufzeiten der Teile zu reduzieren, wurden in der CNC-Fertigung bei GMN einige Umstrukturierungsmaßnahmen durchgeführt: Dazu zählen das externe Programmieren, eine zentrale Werkzeugausgabe und die externe Werkzeugeinstellung. Vor einem Jahr wurde schließlich TMS Plus, das Einstell- und Messgerät »venturion 450« mit dem SILVER-Paket der TMS Tool Management Solutions, vor Ort installiert.

Ist die Zeit, das Ordnungssystem aufzusetzen, einmal investiert, zahlt es sich aus: „Wir haben durchschnittlich 90 Minuten weniger Maschinenstillstand pro Auftrag an unseren HSK-100-Maschinen, an den kleinen Maschinen beträgt die Einsparung circa 25 – 30 Prozent je Auftrag“, bestätigt Harald Distler, der Projektleiter. Zudem können nun die Werkzeugkosten detailliert erfasst werden.

Die Werkzeugverwaltung wurde schrittweise aufgebaut, ausgehend von den HSK-100-Werkzeugen. Um mit dem Einstellgerät zu starten und den Werkzeugkatalog aufzubauen, war die Zoller-Technologie »elephant« für das vollautomatische Messen von Standardwerkzeugen auf Knopfdruck eine Hilfestellung.

Harald Distler stellt heraus, welch Zeitverluste das Fehlen einer systematischen Werkzeugverwaltung bedeuten kann: „Vor der Einführung der Zoller Lösungen gab es an jeder Maschine einen eigenen Werkzeugschrank. Der ‚Werkzeugklau’ von Maschine zu Maschine war dabei gängige Praxis – der jeweils nächste Bediener musste nicht selten sein Werkzeug erst einmal suchen. Dank dem Zoller-TMS ist jetzt alles zentralisiert, die Werkzeuge werden nach der Verwendung demontiert und die Halter entsprechend ihrer Aufnahme sortiert gelagert. Nur ein kleiner Teil bleibt eingespannt“. Damit wurden nicht nur die Suchzeiten eingespart sondern zusätzlich konnte nun die Menge an Werkzeugen, die sich im Umlauf befand, reduziert werden.

Auch die Werkzeugmontage ist einfacher geworden, denn dank der in den Tool Management Solutions abrufbaren Vorgaben und Werkzeugparameter sowie der Kommissionierliste ist dieser Arbeitsschritt für jeden Auftrag bereits gespeichert und muss nicht für jeden Rüstvorgang neu aufgebaut werden.

Zwei weitere Pluspunkte sind der weggefallene Programmieraufwand – die externe Werkzeugvermessung verläuft bei GMN jetzt vollautomatisch auf Knopfdruck. Nach der Auswahl eines Einrichteblattes liefert das System alle Informationen für die dafür benötigten Werkzeuge. Die steuerungsgerechte Datenausgabe an die Maschine erfolgt durch die Tool Management Solutions, damit entfällt das fehlerträchtige und zeitintensive Eingeben von Messdaten in die Maschinensteuerung. Durch die Einführung der Zoller-Lösung im Vorfeld des Fertigungsauftrages, bestehend aus Einstellgerät und den Tool Management Solutions, konnten an großen CNC-Maschinen die Stillstandszeiten reduziert werden, bestätigt Abteilungsmeister Erich Stecher.