Kein Dröhnen mehr

Die Software Actran 17 von FFT kann akustische Effekte für viele Branchen berechnen. Als wichtigste Verbesserung führt die neue Version auch zeitabhängige strömungsakustische Simulationen durch.

24. November 2016

Das belgische Unternehmen Free Field Technologies (FFT) hat mit Actran 17 ein neues Release der Software für akustische, vibroakustische und strömungsakustische Berechnungen vorgestellt. Mit Actran sollen Ingenieure akustische Aspekte von Produkten für diverse Branchen wie Automobil, Luft- und Raumfahrt, Elektronik und Konsumgüter lösen können. FFT ist seit 2011 eine Tochter von MSC Software. Das vielleicht wichtigste Merkmal der neuen Version ist die Möglichkeit zur Durchführung von transienten strömungsakustischen Simulationen, weil die Solverfunktionen in Hinsicht auf zeitliche Abläufe erweitert wurden. Dadurch lässt sich zum Beispiel das Geräusch beim Einschalten von Maschinen oder Hochfahren von Pumpen und Turbinen simulieren.

 

Zu dem Paket gehört Actran SNGR. Dieses Modul wertet die CFD-Simulationen komplexer Strömungen aus, die mit namhaften CFD-Tools wie Fluent, Star-CD, StarCCM+, SC/Tetra und OpenFoam angefertigt wurden. Actran SNGR generiert hieraus die Geräuschquellen und berechnet die akustischen Effekte. Diese Berechnung unterstützt nun verschiedene Arten der Parallelisierung, wobei die Berechnung sehr gut skalieren soll. Das wurde laut MSC Software geprüft bei einem CFD-Modell mit 2,5 Mio. Zellen, wobei die Berechnung mit vier Prozessorkernen viermal so schnell lief wie auf einem einzelnen Kern.

 

Die Netzadaptivität weist zwei neue Funktionen auf: adaptive Strukturflächen und adaptive Materialien mit den entsprechenden Fließeigenschaften, etwa bei porösen Materialien. Dabei erzeugt der Solver automatisch Netze, die für vibroakustische Berechnungen angepasst sind. Das soll im Vergleich zu typischen akustischen Simulationen die Rechenzeit erheblich reduzieren. Als Beispiel nennt MSC eine Berechnung der Geräuschdämpfung durch die hintere Wand des Motorraums (Spritzwand) bis 4000 Hz, die mit optimiertem Netz sieben Mal schneller sei als eine Standardberechnung mit dem feinsten Netz. Auch für vibroakustische Berechnungen gibt es Verbesserungen,

 

“Actran 17 liefert der Industrie eine Reihe wertvoller neuer Features,” sagt Benoit Van den Nieuwenhof, CTO bei FFT. “Die Erweiterung des Solvers im Zeitbereich für die Strömungsakustik öffnet die Tür für transiente strömungsakustische Analysen. In Actran kann jetzt nicht nur der durch turbulente Strömungen erzeugte Schall berechnet werden, sondern auch der Schall aus CFD-Berechnungen transienter Phänomene. In dieser Version hat unser Team auch nützliche und anwenderfreundliche Werkzeuge für vibroakustische Berechnungen zusammengestellt, wie die Zubehör-Routine für das energetische Postprocessing, den neuen Assistenten für Raumfahrtanwendungen und die neuen Funktionalitäten bei der Netzadaptivität.”