Keine Anfahrt ohne Reserve

Getriebe - Klumpenfreies Vermischen tonnenschwerer Masse erfordert besonders stark ausgelegte Getriebe. In der Mischtechnik sind Getriebe mit Überlastreserve im Vorteil. Gerade beim Anfahren schwerer Lasten zahlt sich eine hohe Reserve aus.

11. Oktober 2005

Bei der Herstellung von Beton, Putz, Estrich, Granulaten oder Mörtel kommt es vor allem auf eines an: die richtige Mischung. Dabei ist nicht nur die optimale Dosierung der einzelnen Komponenten für ein perfektes Ergebnis ausschlaggebend. Was für den Anwender zählt, ist auch eine homogene und klumpenfreie Vermischung der oft tonnenschweren Massen. Bei der Entwicklung der neuesten Zwangsmischer-Generation stand daher bei der Beba Mischtechnik GmbH, die Kunden aus verschiedensten Branchen wie der Baustoff-, der Pharma- oder der Lebensmittelindustrie beliefert, dieses Kriterium an erster Stelle. Entsprechend hoch waren die Anforderungen an den Motor des neuen Mischers: »Unser stärkster Tellerzwangsmischer, der B 1500, verfügt über ein Gesamtvolumen von 1.500 Litern und ein Nutzvolumen von bis zu 1.000 Litern. Damit solche Massen problemlos vermischt werden können, be­nötigen wir Getriebemotoren, die die extremen Kräfte beim Anfahren des Zwangsmischers ohne Schäden aufnehmen können«, erklärt Wolfgang Droppelmann, Vertriebsleiter der Beba Mischtechnik GmbH. Um den unterschiedlichen Anwendungen gerecht zu werden, bietet das Unternehmen die Produktreihe der Tellerzwangsmischer in Mischergrößen von 80 Litern bis 1.500 Litern Gesamtvolumen an. Doch längst reicht es nicht mehr aus, dass neue Produktreihen nur technische Vorteile bieten. Auch die Kosten in Konstruktion, Lagerhaltung und Service müssen reduziert werden, damit ein Hersteller auf Dauer wettbewerbsfähig bleiben kann. »Es war unser Ziel, dass alle Motorenvarianten einer Mischergröße über eine einheitliche Baugröße verfügen. So können wir bei der Konstruktion der Mischer Kosten sparen und durch die geringere Variantenvielfalt der Mischer-Plattformen unsere Lagerhaltung optimieren. Unsere Kunden profitieren davon durch attraktivere Preise und kürzere Lieferzeiten«, so Wolfgang Droppelmann. Bei der Suche nach einem Kooperationspartner für Antriebslösungen wurden die Ingenieure schließlich bei Sumitomo Drive Technologies fündig.

Cyclo-Getriebe kombinierbar von 1,5 bis 36,5 Kilowatt

Die Drive 6000 Cyclo-Getriebe des Herstellers lassen sich mit einer breiten Palette unterschiedlichster Motoren von 1,5 kW bis hin zu 36,5 kW kombinieren. Die Verbindung von Getriebe und Motor erfolgt durch Direktanbau, was eine deutlich kompaktere und robustere Bauweise und entsprechende Vorteile in der Konstruktion bietet. Jede Größe der neuen Tellerzwangsmischer von Beba Mischtechnik kann so mit jeweils drei unterschiedlich leistungsstarken Motoren angeboten werden - bei gleicher Baugröße. Dies verringert nicht nur den Konstruk­tionsaufwand, sondern optimiert auch die Lagerhaltung beim Mischer-Produzenten. Die Beba Mischtechnik GmbH wird in die Lage versetzt, ihre Kunden umgehend mit der gewünschten Variante des Mischers zu bedienen. Die konstant gleiche Baugröße der Getriebemotoren tut der Leistung hierbei keinen Abbruch: Getriebekonstruktion und Direktanbau des Motors erzielen einen Wirkungsgrad von über 95 Prozent.

Durch Konstruktionsprinzip technisch im Vorteil

Der entscheidende technische Vorteil verbirgt sich im Konstruktionsprinzip des Cyclo-Getriebes: Rein wälzend arbeitend, zeigt es sich unempfindlich gegen kurzfristige Belastungsspitzen. »Unsere einstufigen Drive 6000-Getriebe mit einer Untersetzung von i=43 bieten eine besonders hohe Überlastreserve, was für die Tellerzwangsmischer von Beba Mischtechnik gerade beim Anlaufen des Mischvorgangs ideal ist«, erklärt Dipl.-Ing. Edward Meis, Account Manager bei Sumitomo Drive Technologies. Die Wartung der Getriebemotoren gestaltet sich denkbar einfach, denn bei den Cyclo-Modellen von Sumitomo Drive Technologies handelt es sich um geschlossene Getriebe. Der Direktanbau des Motors lässt eine kompakte Einheit entstehen, die beweglichen Teile sind geschützt. Das bewährt sich für die Kunden der Beba Mischtechnik GmbH bei der Reinigung der Tellerzwangsmischer - Schmutzpartikel können erst gar nicht in Motor und Getriebe vordringen, beim Säubern mit Hochdruckreinigern und chemischen Mitteln oder beim Transport von mobilen Varianten der Zwangsmischer ist die Einheit aus Motor und Getriebe gut vor Beschädigungen geschützt. Hinzu kommt: Durch die Lebensdauerfettschmierung im Inneren der Cyclo Drive-Getriebe bis zur Baugröße 6125 entfällt hier auch der sonst nötige Ölwechsel.

Hervorragendes Mischverhältnis

»Die neue Generation unserer Zwangsmischer gewährleistet nicht nur hervorragende Mischergebnisse. Durch die Kooperation mit Sumitomo verbessern wir die technischen Eigenschaften unserer Maschinen und optimieren gleichzeitig Service und Logistik. Wichtige Pluspunkte in unserem hart umkämpften Markt«, so Wolfgang Droppelmann.

Heike Castner

Erschienen in Ausgabe: 07/2005