Keine Gefährdung

Di-soric hat ihr umfangreiches Produktportfolio an Laser-Lichtschranken durchgängig auf die sichere normierte Laserschutzklasse 1 nach der neuen Norm gemäß IEC 60825-1: 2014 ausgelegt.

12. Mai 2016

Sensoren mit Laser-Lichtquellen bieten viele Vorteile, wenn Kleinteile zuverlässig erkannt oder Objekte vermessen werden sollen. Mit Sensoren der Laserklasse 1 lassen sich anspruchsvolle Anwendungen ohne Gefährdungspotential realisieren. Der Vorteil für den Anwender liegt im gefahrlosen Einsatz, weil entsprechend den vorgegebenen Grenzwerten keine gesundheitlichen Schäden am menschlichen Auge entstehen können.

Sensoren mit Laserklasse 1 bieten maximale Augensicherheit sowohl bei Kurzzeitbestrahlung als auch bei Langzeitbestrahlung, auch wenn der Strahlquerschnitt durch optische Instrumente verringert wird. Lasersensoren von Di-soric können daher bedenkenlos eingesetzt werden.

Eines der Neuprodukte in der Laserklasse 1 ist der Linienlaser-Lichttaster mit Hintergrundausblendung aus der Baureihe LLH 51 M 200 G3-T3. Der Sensor verfügt über eine Laserlinie, welche die Erfassung von unpräzise positionierten Objekten oder Objekten mit Ausbrüchen ermöglicht. Die bis zu 30 Millimeter breite Laserlinie ermöglicht die Detektion von Leiterplatten mit Durchbrüchen bei Tastweiten bis zu 200 Millimetern.

Laser-Lichtschranken zur präzisen Detektion von Kleinteilen werden in der Automatisierung in ihrer ganzen Anwendungsbandbreite eingesetzt. Blitzschnell, berührungslos, verschleißfrei und extrem präzise zählen sie Kleinteile, bestimmen exakt deren Lage und Vollständigkeit, und liefern Trigger-Signale für Kamerasysteme und Anlagensteuerungen.