Keine Macht den Keimen

Für präzise, lineare Bewegungen im hygienisch anspruchsvollen Umfeld hat Kollmorgen die Edelstahlservomotoren AKMH mit Edelstahlaktuatoren kombiniert.

17. Dezember 2014

Die einbaufertigen Antriebslösungen in Schutzart IP69K bieten für Hubanwendungen oder Formatverstellungen in den Branchen Verpackung, Lebensmittel und Pharma Kraftdichte und Überlastfähigkeit. In vier Baugrößen liefern die Einheiten Vorschubkräfte von 0,89 bis 20 kN. Die Vorschubgeschwindigkeit beträgt 1 Meter pro Sekunde.

Elektrisch angetriebene Linearachsen sind im Vergleich zur Pneumatik besser regelbar und arbeiten dabei auch energieeffizienter, leiser und mit längerer Lebensdauer. Die mechatronischen Einheiten leisten deshalb einen wertvollen Beitrag, die Gesamtanlageneffektivität und die Energieeffizienz zu verbessern. Dieser Aspekt findet sich auch wieder in kürzeren Reinigungszeiten aufgrund der leicht sauber zu haltenden Oberflächen der Lineareinheiten ohne zusätzliche Schutzeinhausungen.

Kollmorgen liefert die neuen Linearaktuatoren mit der Einkabelanschlusstechnik zwischen zentralem oder dezentralem Servoregler. Damit halbiert sich der Platz- und Zeitbedarf bei der Installation. Als Rückführungssystem nutzt Kollmorgen den Digitalresolver SFD3 oder DSL Geber. Für mehr konstruktive Freiheit im Maschinenbau passen sich die mechatronischen Linearachsen aus Edelstahl auch noch selbst den räumlichen Gegebenheiten einer Maschine an. Die AKMH Servomotoren sind bei den Bauarten „Inline“ und „Revers“ unterschiedlich mit der Lineareinheit verbunden.