Kipp Sperrriegel jetzt auch in Edelstahl

Ideale Lösung für Spannaufgaben in aggressiver Umgebung

18. August 2009

Die Aufgabe ist immer gleich: Sonderlösungen einsparen und durch Standardprodukte ersetzen. Hoher Rationalisierungsanspruch, aber deutliche Kostenreduzierung. Kipp hat dazu erneut einen wichtigen Beitrag geleistet.

Die bisherigen vier Größen wurden um drei weitere ergänzt. Die sehr große Auswahl umfasst damit diese Bolzen-Durchmesser: 4 / 5 / 6 / 8 / 10 und 12. Die Gewinde: M10 / M10x1 / M12 / M12x1,5 / M16 / M16x1,5 / M20 / M20x1,5. Ohne Gewinde gibt es die Durchmesser 10 / 12 / 16 und 20.

Mit der Kontermutter wird die einjustierte Rastposition stufenlos eingestellt und gesichert. Der Riegel erlaubt eine griffige Bedienung mit zwei oder drei Fingern. Die Rastkerbe verhindert, dass der Riegel selbstständig in die Ausgangsstellung zurück schwingt oder sich durch Vibrationen zurückdreht.

Die Rastposition des Stiftes ist durch die asymmetrische Gestaltung des Riegels schnell erkennbar. „Bolzen ausgefahren“ und „Bolzen eingezogen“ werden klar angezeigt. Der Sperrriegel ohne Gewinde ist zum unlösbaren Verbinden durch Festschweißen vorgesehen.

Für den unterschiedlichen Einsatz (indoor, outdoor, agressive Umgebung) werden die Kipp Sperrriegel in verschiedenen Werkstoffen angeboten: Stahlausführung, Arretierstift gehärtet. Oder in Nirosta-Ausführung, Arretierstift nicht gehärtet.

Als Montagehilfe dienen spezielle Haltestücke, mit denen die Befestigung der Sperrriegel optimal angepasst werden kann.

Der neu entwickelte Sperrriegel Niro besteht in allen Einzelteilen aus Edelstahl und ist damit die ideale Lösung für Spannaufgaben in aggressiver Umgebung, bei absolut rostfreien, hygienischen und lebensmittelgerechten Konstruktionsanforderungen.