Klasse gesichert

Aucotec zur Achema mit Rohrklassen-basiertem Workflow

13. April 2015

Auf der nächsten Achema im Juni 2015 zeigt Aucotec die Engineering Base mit einem Ausblick auf das kommende Feature für Rohrleitungen. Das ermöglicht neben der durchgängigen Strukturierung und Segmentierung der Leitungen einen Rohrklassen-basierten Workflow. Der beinhaltet schnelle Auswahl von zur Rohrklasse passenden Materialien und vom TÜV Rheinland nach gängigen nationalen und internationalen Standards zertifizierte Rohrklassen inklusive Dokumentation. Die Rohrklassen definieren die Maße und die Eigenschaften der verwendeten Rohre, Flansche, Dichtungen etc. Denn sie müssen bei der Montage genau zusammenpassen und den geförderten Medien hinsichtlich Druck und Temperatur widerstehen.

Mit der neuen Funktion bietet die Engineering Base bei der Wahl einer Klasse für eine bestimmte Leitung automatisch nur noch passende Materialien an, von der Pumpe bis zu den richtigen Schrauben der Flansche. Damit sollten Fehler bei der Zuordnung von Rohrleitungsteilen ausgeschlossen sein.

Mit den Rohrklassen von Aucotec müssen Anwender ihre Klassen nicht selbst definieren, sondern können sie mit TÜV-Zertifikat erwerben. Zusätzlich sind die Rohrklassen komplett dokumentiert. Die Dokumentationen können Hunderte von Seiten umfassen, da sie neben mehreren Tausend Teilen zum Beispiel auch Tabellen mit allen verwendbaren Bögen oder Abknickvarianten enthalten.

Mit dem Rohrklassen-basierten Workflow beginnt der Ingenieur bei der Spezifizierung der richtigen Rohrklasse für die bereits festgelegten Leitungen. Ein Assistent unterstützt ihn bei der Auswahl aller benötigten Parameter wie Medium, Druck und Temperatur. Daraus ermittelt die Engineering Base die passende, TÜV-geprüfte Klasse. Beim Einbauen von Geräten in die Leitung bietet EB nun nur solche Komponenten an, die für diese Rohrklasse zugelassen sind.