Klein und hochauflösend

Physik Instrumente stellt die Vakuumversionen der LPS-24-Serie vor: Die 24 Millimeter breiten Miniaturtische erreichen unter Vakuumbedingungen bis 10-6 Hektopascal eine subnanometergenaue Auflösung über 15 Millimeter Stellweg.

07. August 2014

Damit erfüllen sie wichtige Anforderungen für die Positionierung optischer und mechanischer Komponenten oder die Justierung und Manipulation von Proben im Vakuum, die nur einen begrenzten Bauraum zulassen.

Die Positionsmessung erfolgt mit einem integrierten Linearencoder mit 150 Nm oder 20 Nm Auflösung. Mit dem PI eigenen Linearencoder PIOne kann auch eine Auflösung von 0,5 Nm und eine kleinste Schrittweite von 1 Nm erreicht werden.

Auf Anfrage ist eine Vakuumversion des LPS-24 für bis 10-9 Hektopascal erhältlich. Diese ermöglicht kleinste inkrementelle Bewegungen von 40 Nm .

PI setzt in der Verstellerserie LPS-24 direktgetriebene Nexact® Schreitantriebe ein. Sie verbinden die Vorteile von Piezoaktoren hinsichtlich Auflösung, Steifigkeit und Vakuumtauglichkeit mit langen Stellwegen. Ein positionsgeregeltes System mit Nexact ® Antrieb ermöglicht einen stetigen und gleichmäßigen Nanoschrittbetrieb entlang eines vorgegebenen Bewegungsprofils bis zur Zielposition. Damit erreichen die LPS-24 Linearversteller nicht nur eine hohe Positioniergenauigkeit, sondern auch eine hohe Bahntreue.

Während der Schreitbewegung beruht der Kontakt zwischen den einzelnen Aktoren und dem bewegten Läufer ausschließlich auf Haftreibung. Dies bewirkt außerdem eine deutliche Steigerung der Lebensdauer und Zuverlässigkeit der Antriebe.

Mit dem Controller E-861 können die Miniaturpositioniertische einfach und präzise betrieben werden: Er unterstützt die Bewegungsarten des Piezoschreitantriebs und ist auf die Anforderungen der Mechanik abgestimmt. Aufgrund der Vernetzbarkeit lassen sich bis zu 16 Controller gleichzeitig über eine Computerschnittstelle ansteuern.

Alle Parameter können per Software eingestellt und überprüft werden. Die Inbetriebnahme und Systemkonfiguration erfolgt über das im Lieferumfang enthaltene Programm PIMikroMove®, die Anbindung an die kundenseitige Software ist über LabVIEW Treiber und DLLs möglich.