Kleine Bedienterminals von Beijer Electronics

Für Anwendungen mit begrenztem Platzangebot

01. August 2007

Die Modelle EXTER K10m und EXTER K20m werden die kleinsten Keypad-Terminals der Baureihe sein. Dennoch profitieren Maschinenbauer aus der Verpackungs-, Fertigungs-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie von zahlreichen vorteilhaften Merkmalen.

Beide Terminals besitzen eine Keypad-Schnittstelle und ein monochromes Display. Solche Bedienterminals werden vor allem bei Anwendungen mit begrenztem Platzangebot und ohne die Erfordernis eines Grafikdisplays nachgefragt. Sie kommen vor allem bei kleineren Maschinen in der Verpackungs-, Fertigungs-, Lebensmittel- und Getränkeindustrie zum Einsatz.

Die neuen EXTER Terminals eignen sich ideal für Anwendungen, bei denen Maschinen- und Prozessparameter visualisiert und konfiguriert werden müssen. Das Einstellen der Parameter wird über die numerische Tastatur ermöglicht, und die sechs Funktionstasten können mit den gängigsten Befehlen belegt werden.

Analog zu den größeren EXTER Terminals besitzen auch EXTER K10m und EXTER K20m eine nach IP66 klassifizierte Gerätefront und unterstützen Alarmverarbeitung, Rezeptverwaltung und mehrere Sprachen. Auch Kommunikationsanschlüsse für RS232/422/485 sind integriert. Eine Besonderheit für ein so kleines Terminal ist die auf Wunsch erhältliche Ethernet-Schnittstelle. Diese Variante ist besonders nützlich, wenn die Terminals für Ethernet-basierte Steuerungen und Motion-Systeme eingesetzt werden.

Die Terminals sind mit monochromen FSTN-Displays ausgestattet. EXTER K10m bietet eine Auflösung von 160 x 32 Bildpunkten, bei EXTER K20m sind es 240 x 64 Pixel. Somit können beispielsweise auch asiatische und kyrillische Schriftzeichen abgebildet werden. Die Displays besitzen außerdem eine abblendbare Hintergrundbeleuchtung, so dass die Geräte mühelos auf die Umgebungslichtbedingungen abgestimmt werden können.

EXTER K10m und EXTER K20m werden letztlich die aktuellen Modelle CIMREX 10, 12 und 20 ersetzen. Benutzer von CIMREX-Modellen können ihre verfügbaren Projekte mühelos mit der Konfigurationssoftware Information Designer konvertieren und auf diese Weise wertvolle Zeit sparen.