Kleiner Kniff, große Wirkung

Eine kleine Modifikation eröffnet für die Botouch-Kunststoffgehäuse der Serien BTK und BTK-IP von Bopla zahlreiche neue Anwendungsmöglichkeiten: Eine projektspezifisch gestaltbare Aluminiumfrontplatte verwandelt sie in Schalttafeleinbaugehäuse mit einer modernen Optik und viel Platz für HMI und Elektronik.

29. November 2016

Ursprünglich für die Integration kapazitiver Touchscreens und -displays konzipiert, verfügen die individuellen Elektronikgehäuse der Botouch-Baureihe standardmäßig über eine solide hinter- oder bedruckbare Front aus Mineralglas. Jetzt tauschte Bopla – angeregt durch einen Kundenwunsch – die Glasscheibe gegen eine Frontplatte aus Aluminium und schuf damit die neue Botouch-Baureihe der Schalttafeleinbaugehäuse.

Die Aluminiumfrontplatte lässt sich mit projektspezifischen Ausschnitten und Gewindebolzen versehen. Ebenso ist eine individuelle Gestaltung mit Frontfolien, Folientastaturen oder durch Bedrucken möglich. Das Ergebnis sind ansprechend aussehende Schalttafeleinbaugehäuse mit viel Einbauraum für HMI und Elektronik beziehungsweise Elektromechanik.

Insgesamt bringt Bopla fünf Sets der neuen Reihe auf den Markt, die alle über die für den Aufbau eines kompletten Schalttafeleinbaugehäuses erforderlichen Komponente verfügen: Neben einem Rahmen aus Kunststoff und der Frontplatte aus eloxiertem Aluminium zählen dazu der Kleberahmen zum Einkleben der Frontplatte in den Rahmen und eine Rückhaube aus verzinktem Stahlblech sowie Klemmstücke zur Schalttafelmontage.

Die neuen BoTouch-Gehäuse der BTK-Serie erreichen frontseitig die Schutzart IP 65 nach DIN EN 60529. Bei den Schaltschrankeinbaugehäusen der BTK-IP-Baureihe entsprechen sowohl Front als auch Gehäuse der Schutzart IP 65.