Kleiner Sensor ganz groß…

Neuer CAN-/CANopen-Neigungssensor der Gemac ist kleiner und preiswerter als bisherige Lösungen und ent-spricht dabei den Störfestigkeitsanforderungen. Er wird erstmals auf der SPS IPC Drives in Nürnberg präsentiert.

30. Oktober 2013

Der Sensorhersteller Gemac präsentiert den ersten Sensor einer neuen Standardserie für mobile Applikationen. Der Neigungssensor für ein und zwei Achsen misst 68 x 36,3 x 20,7 Millimeter und ist somit um fast zweidrittel schlanker als sein „großer Bruder“ aus der Generation 2011 der Gemac Neigungssensoren.

Nicht gespart wurde in Bezug auf die zu erfüllenden EMV-Anforderungen, um den Umgebungsbedingungen mobiler Außenanwendungen, wie Bau- und Landmaschinen, gerecht zu werden. Die Neigungsmesser, die in Maschinen verbaut sind, sind hohen Temperaturschwankungen, starken Erschütterungen und verschiedensten elektrischen Störungen ausgesetzt. Die Gemac-Sensoren erfüllen internationale Leistungsstandards, wie etwa die EN ISO 14982 für land- und forstwirtschaftliche Maschinen und die EN 13309 für Baumaschinen. Damit gehen sie weit über die für Industriesensoren geltenden Normen hinaus.

Der zweidimensionale Neigungssensor erfasst Winkel bis zu ±90 Grad mit einer Auflösung von 0,01 Grad und einer Genauigkeit von typ. ±0,1 Grad (im Bereich bis 60 Grad). Mit dem eindimensionalen Typ kann über 360 Grad mit einer Genauigkeit von typ. ±0,15 Grad gemessen werden. Der Einsatztemperaturbereich reicht von minus 40 bis plus 80 Grad Celsius. Der Sensor im Kunststoffgehäuse ist mit den Industrieschnittstellen CAN bzw. CANopen erhältlich.