Klemmkasten für Photovoltaik sicher dichten

Silikondichtung von Simrit exakt auf kritische Solaranforderung angepasst

05. Januar 2009

Der elektrische Anschluss jedes Photovoltaik-Solarmoduls muss natürlich sicher vor Umwelteinflüssen geschützt werden. Eindringende Feuchtigkeit könnte Korrosion oder sogar Kurzschlüsse verursachen. Speziell für diesen Anschluss-Klemmkasten hat Simrit eine mehrlippige Radialdichtung entwickelt, die sich gegenüber der bisherigen Dichtung durch eine optimierte Langzeitdichtwirkung auszeichnet.

Zur Herstellung dieser Dichtungen wird Flüssigsilikonkautschuk (LSR) verwendet, der gegen alle Umwelteinflüsse höchst beständig ist und sich dadurch für diese Dichtfunktion besonders eignet. Flüssigsilikonkautschuk ist thermisch stabil, alterungsbeständig und insbesondere gegen Wasser, Ozon und den UV-Anteil im Sonnenlicht weitestgehend unempfindlich.

Diese Flüssigsilikondichtung ist in der Form exakt an den Bauraum dieser Photovoltaik-Klemmkästen angepasst und die Dichtlippenkontur für diese Dichtfunktion mittels FEM-Berechnungen optimiert. Der Klemmkastendeckel wird zur Montagevereinfachung lediglich auf das Gehäuse geklipst. Die Dichtung muss mögliche Toleranzen von Gehäuse und Deckel so zuverlässig ausgleichen, dass auf jeden Fall ein Höchstmaß an Dauerdichtheit gegeben ist. Dies wird insbesondere durch die mehrlippige Dichtkantenstruktur erreicht.

Optional können Gehäusedeckel und die so optimierte Dichtung als einteiliges Zwei-Komponenten-Bauteil ausgeführt werden. Dabei kann die Silikondichtung an das Thermoplast des Deckels in einem Fertigungs-schritt angespritzt und so dauerhaft miteinander verbunden. Dies vereinfacht die Montage, gewährleistet den sicheren Sitz der Dichtung und reduziert den Logistikaufwand.