Kolben-Seeger „Triplex“ Leichtbau-Zylinder

60% Gewichtsersparnis durch Kunststoffmantel

12. August 2011

Mit dem Kolben-Seeger „Triplex“ stellt das hessische Traditionsunternehmen zum Jahresstart einen neuen, leistungsstarken Leichtbauzylinder vor: Der Triplex zeichnet sich aus durch einen Mantel aus dem Hightechkunststoff Lauramid, der dem Zylinder im Vergleich zur Stahlausführung in Abhängigkeit von der Baugröße bei gleicher Kraftübertragung ca. 60% Gewichtsersparnis bringt.

„Die Feuertaufe hat unser neuer Kunststoff-Zylinder in der härtest denkbaren Testanwendung, dem Schweißbereich, bestanden“, so Betriebsleiter Jürgen Meinhardt. Entwickelt wurde der Kolben-Seeger Triplex aber in erster Linie als Bewegungszylinder für Anwendungen, in denen schwere Massen in kurzer Zeit schnell bewegt werden müssen, dafür aber nur ein kleiner Einbauraum zur Verfügung steht wie beispielsweise im Verpackungsbereich oder bei Montage- und Handlingaufgaben. Auch für den Lebensmittelbereich ist der Triplex geeignet, denn der Lauramidmantel kann auch in einer lebensmittelechten Variante gefertigt werden.

Der Name „Triplex“ leitet sich ab aus den drei Kolbenstangen, die im Inneren verbaut sind. Jede der drei Kolbenstangen ist zudem dreistufig mit Druck beaufschlagt, wodurch die große Kraftübertragung trotz des kleinen Baumaßes entsteht. Bereits bei der kleinsten erhältlichen Einbauhöhe von 32 mm entwickelt ein Kolben-Seeger Triplex eine Kraft von 3300 N. Diese Kraft kann nahezu beliebig vervielfacht werden. Denn ein weiterer Vorteil ist dessen modulare Bauweise. „Durch den Lauramidmantel können beliebig viele Zylinder sehr einfach in Reihe gebaut werden“, erklärt Meinhardt, „Verbindungselemente können wir bereits bei der Herstellung kostengünstig in den Mantel eingießen.“

Kolben-Seeger fertig die neuen Triplex Zylinder am Stammsitz des Unternehmens in Steinbach bei Frankfurt/Main mit Kolbendurchmessern ab 25 mm und im Leistungsbereich zwischen 2600 - 11650 N sowie in anwendungsspezifischen Ausführungen nach Kundenwunsch.