Kollaboration: Contact Software und Prostep kooperieren

Unternehmen arbeiten in Entwicklung und Service immer öfter mit wechselnden Partnern zusammen. Contact Software und Prostep bieten hierfür gemeinsam neue Kollaborationslösungen.

01. März 2019

In unternehmensübergreifenden Netzwerken stehen die Beteiligten vor der Herausforderung, ihre Zusammenarbeit über diverse CAx- und PLM-Systeme hinweg effizient zu koordinieren. Contact Software und die Prostep bündeln deshalb ihr Know-how in den Bereichen IT, Prozesse und Methoden und bieten maßgeschneiderte Lösungen für unterschiedliche Kollaborationsszenarien.

Contact Software entwickelt auf Basis seiner offenen Elements Plattform Lösungen für den Produktentstehungsprozess, die digitale Transformation und das Internet der Dinge (IoT). Prostep bringt als herstellerneutrales Beratungs- und Softwarehaus seine Erfahrung und seine auf Standards basierenden Lösungen für die Integration von PLM-Systemen ein.

»Die Unterstützung des Produktlebenszyklus endet bei den meisten PLM-Systemen an der Unternehmensgrenze, obwohl sich heute Entwicklung, Fertigung und Betrieb der Produkte über globale Ökosysteme verteilen«, sagt Contact-Geschäftsführer Karl-Heinz Zachries. »Unsere Kooperation mit Prostep ebnet den Weg zur durchgängigen Digitalisierung solcher Prozesse«.

Die flexibel konfigurierbare Kollaborationslösungen fügen sich laut Anbieter nahtlos in vorhandene CAx- und PLM-Umgebungen ein. Auch in Joint Ventures oder nach Fusionen können sie dafür sorgen, dass Unternehmen handlungsfähig bleiben und schneller zusammenarbeiten können.

So nutzt beispielsweise Diebold Nixdorf, Hersteller von Banking- und Retail-Lösungen, eine Kollaborationslösung von Contact, um PLM-Informationen aus verschiedenen Systemen für Vertrieb, Service und Entwicklung bereitzustellen. Hier hat Prostep als Projektpartner seine Open PDM Konnektoren beigesteuert.

Schlagworte