Kombinierte Temperatur- und Feuchtigkeitsmessung in Autolackieranlagen

Datapaq realisierte ein integriertes Messsystem für einen Automobilhersteller.

27. März 2013

Die erfolgreiche Lackierung von Fahrzeugkarosserien erfordert eine genaue Überwachung der Temperatur und der Feuchtigkeit. Die Oberflächen müssen entfeuchtet werden, bevor die Klarlackschicht aufgebracht und gehärtet wird.

Datapaq hat für einen Automobilhersteller ein integriertes Messsystem für beide Werte realisiert. Herz und Hirn der Anwendung ist ein MultiPaq21-Datenlogger, an den sich bis zu acht Thermoelemente vom Typ K sowie ein Feuchtigkeitssensor anschließen lassen. Das System durchläuft einfach mit der Karosserie den Prozess. Es ist nicht mehr nötig, dass ein Bediener mit Handmessgerät die Lackier- und Trockenzonen betritt. Das Risiko einer Kontamination ist folglich wesentlich niedriger. Zugleich wurde die Qualität der Messungen verbessert. Mehr als 90 Prozent der Karosserien erfüllen nun höchste Anforderungen, ohne dass Nachbesserungen nötig sind. Neben fehlerfreier Qualität tragen die exakten Prozessdaten zu einem hohem Durchsatz und geringeren Energiekosten bei, da die Ofentemperatur auf das Minimum der zulässigen Werte geregelt werden kann. Nach Einführung der Datapaq-Lösung konnten außerdem die Prozessparameter jahreszeitlichen Klimaänderungen angepasst werden. Eine zusätzliche Zeitersparnis ergibt sich daraus, dass Messungen nicht mehr manuell in ein Analyseprogramm eingegeben werden. Noch unmittelbarere Rückmeldungen über den Verlauf sind mit einem Funktelemetrie-System möglich. Hierüber kann der Logger die Messdaten zur Live-Überwachung an einen angeschlossenen Computer übermitteln.