KombiSIGN Signalsäulen von Werma

Innovative Montagemöglichkeiten für Signalsäulen

09. Mai 2008

KombiSIGN Signalsäulen von Werma kommen in hochwertigen Industriegütern zum Einsatz und erfüllen insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau wichtige Überwachungs- und Steuerungsfunktionen. Das umfangreiche Zubehörprogramm wird nun durch den neuen Knickfuß erweitert. Dieser ermöglicht dem Kunden flexible und innovative Montagemöglichkeiten sowie einzigartige Lösungen für die Signalsäulen-Serien KombiSIGN 50, 70 und 71. Der Knickfuß von Werma ermöglicht das komplette Umklappen von Signalsäulen selbst im angeschlossenen Zustand. Dies ist besonders dort von Bedeutung, wo Maschinen mit bereits aufgesetzten Signalsäulen versendet werden. Vor Verpacken der Maschine kann die Signalsäule mit wenigen Handgriffen um 90 Grad umgelegt und am Bestimmungsort einfach wieder aufgerichtet werden, ohne die elektrischen Anschlüsse zu lösen. Mittels des neuen Knickfußes ist es möglich, Signalsäulen selbst auf schiefen Befestigungsebenen senkrecht auszurichten. Hierzu einfach das Fuß- und das Rohrelement des Knickfußes in der gewünschten Neigung zusammenfügen. Eine Positionierung der beiden Teile ist im Raster von 7,5 Grad möglich. Selbst massive Leitungen und Kabel mit einem Durchmesser von bis zu 14 mm lassen sich mühelos durch den Knickfuß durchführen. Darüber hinaus verfügt der neue Knickfuß über die hohe Schutzart IP 65 und kann somit im Innen- und Außenbereich angebracht werden. Der neue Knickfuß lässt sich mit wenigen Handgriffen montieren: Einfach das Unterteil des Knickfußes an der gewünschten Stelle positionieren und das Anschlusskabel einführen. Anschließend das Oberteil des Knickfußes direkt am Rohr der Signalsäule vormontieren. Das Ober- und Unterteil in der gewünschten Neigung zusammenfügen und mit den beiliegenden Schrauben fixieren.