Kompakt, langlebig, unempfindlich:

Neue Schneckengetriebe-Baureihe SMI von Nord

18. Januar 2013

Eine neue Baureihe von Schneckengetrieben im robusten einteiligen Blockgehäuse bietet Nord Drivesystems jetzt in fünf Baugrößen mit Drehmomenten bis 427 Nm an. Neue, größere Abtriebslager erlauben die Wahl größerer Wellendurchmesser als bei der Vorgänger-Baureihe. Daneben sorgen diese großen Lager für eine längere Lebensdauer. Für die Serie SMI wurde außerdem der Aluminium-Kokillenguss noch einmal optimiert – die besonders glatte Oberfläche der neuen Gehäuse lässt praktisch keine Schmutzanhaftungen zu.

In geschlossener Ausführung weisen die Getriebe Washdown-Eigenschaften auf, können also bei der Anlagenreinigung problemlos mit abgewaschen werden. Auf Wunsch sind die Oberflächen mit sogenannter NSD tupH-Behandlung erhältlich, die sie bis zu sieben Mal härter als das Basismaterial Aluminium macht und hervorragenden Schutz gegen Säuren und Laugen gewährleistet. Ein synthetischer Langzeitschmierstoff macht die Schnecken über ihre gesamte Lebensdauer wartungsfrei. Dank Ausstattung mit Ölkontrollschrauben ist außerdem nun eine Verwendung im Ex-Bereich möglich.

Die Schnecken bieten Übersetzungsverhältnisse von i=5:1 bis i=3000:1. Die Getriebe können im Baukastensystem individuell auf Anwendungsanforderungen ausgelegt werden. Für praxisgerechte Konfigurationen lässt sich hierbei wahlweise auf das seit Langem bewährte umfangreiche Modulprogramm der SI-Schneckengetriebereihe zurückgreifen, zu der die SMI-Serie auch flansch-kompatibel ist. Antriebsseitig stehen Anwendern mehrere IEC-Standardschnittstellen (B5/B14) für jede Getriebegröße zur Verfügung. Die Schneckengetriebe sind als Fuß- oder Flanschausführung, mit Voll- oder Hohlwellen und neben der geschlossenen auch in offener Bauform erhältlich.