Kompakt mit dezentraler Antriebstechnik

Baumüller zeigt auf der Hannover Messe Neuheiten aus den Bereichen Steuerungen, Umrichter und Motoren. Der Fokus liegt dabei auf der dezentralen Antriebstechnik für den mobilen und den klassisch industriellen Einsatz.

23. April 2018

Werden Umrichter nicht zentral im Schaltschrank, sondern motornah oder direkt auf dem Motor positioniert, so zieht dies oft eine deutliche Platzersparnis und einen geringeren Verkabelungsaufwand nach sich. Außerdem kommen dezentrale Lösungen dem Trend der Maschinenmodularisierung entgegen. Baumüller bietet z.B. mit seinem Antriebssystem powerMELA, einem Gemeinschaftsprojekt mit Sensor-Technik Wiedemann, eine dezentrale Lösung, die speziell für den Einsatz in mobilen Nutzfahrzeugen und Arbeitsmaschinen optimiert ist. Mit dem b maXX 2500 und den DSDI-Kleinservoantrieben stehen auch für den klassischen Maschinenbau erprobte dezentrale Konzepte bereit.

Die Servomotoren der Baureihe DSH1 wurden für Anwendungen entwickelt, die höchste Präzision erfordern. Das neuste Derivat der Servomotorenpalette erreicht dank eines extra niedrigen Rastmoments eine extrem gute Regelgüte und eignet sich damit besonders für Anwendungen, die eine hohe Laufruhe erfordern. Die DSH1-Servomotoren sind in den Baugrößen 45-100 verfügbar und decken damit einen Drehzahlbereich von bis zu 5000 1/min ab.

Mit dem Mehrachsregler b maXX 5800 stellt Baumüller eine kompakte Lösung für die Regelung von bis zu sechs Antriebsachsen vor. Der Regler kann vom Maschinenbauer frei konfiguriert, also mit genau den passenden einzelnen Achsleistungen ausgestattet werden. Das kompakte System verringert den Verdrahtungsaufwand und bietet eine schnellere Kommunikation, da Totzeiten durch die Feldbuskommunikation von einem Regler zum anderen entfallen.

Neue Geräte gibt es außerdem bei den klassischen Anreihsystemen, wo die Achseinheiten b maXX 5300 jetzt für Spitzenströme bis max. 430 A und damit auch für deutlich höhere Nennströme bis ca. 180 A geeignet sind.

Im Bereich der Steuerungstechnik stellt Baumüller mit seinen HMIs und den BoxPCs b maXX PCC-04 skalierbare und vielseitige Lösungen für alle Arten von Produktionsanlagen vor. Durch eine große Anzahl an Schnittstellen bei den PCs und verschiedene Varianten bei den HMIs wird eine flexibel vernetzbare sowie skalierbare Maschinenkonstruktion ermöglicht. Die Industrie-PCs können durch einen integrierten Ethercat-Master und seine Erweiterungsfähigkeit entweder als Master oder Leitstandrechner eingesetzt oder aber auch als Slave in bestehende, ethernetbasierte Systeme eingebunden werden. Die HMIs sind in drei verschiedenen Ausführungen erhältlich und punkten vor allem durch die integrierte sichere Fernwartungslösung Ubiquity.

Hannover Messe, Halle 14, Stand H12