Kompakt, präzise und robust

Mit neuen, widerstandsfähigen magnetischen Ixarc-Inkrementaldrehgebern bietet Posital Kunden und Anwendern die gesamte Bandbreite an Encoder-Lösungen.

28. März 2014

Grundlage ist eine neue Sensorik, die auch die Basis für Positals jüngste Generation magnetischer Absolutdrehgeber bildet und die zusammen mit einer eigens entwickelten Signalverarbeitungs-Software für hohe Präzision und Dynamik sorgt. Die Pulszahl der neuen Inkrementaldrehgeber kann zwischen 1 und 16.384 frei gewählt werden, die Genauigkeit beträgt 12 Bit .Die Geräte haben einen Durchmesser von 36 beziehungsweise 58 Millimeter und sind mit Schutzarten bis IP69K erhältlich.

Die Inkrementaldrehgeber lassen sich mittels mechanischer Optionen, zum Beispiel Aufsteckhohlwellen oder Vollwellen mit verschiedenen Durchmessern sowie verschiedenen Flansch- und Gehäusegrößen, in die Anwendung einbinden. Als Materialien stehen Stahl, Edelstahl (V4A, V2A) und Aluminium zur Auswahl, sodass auch Ausführungen für anspruchsvolle Umgebungsbedingungen (hohe Achslast, hohe Schutzklasse bis IP69K, hohe Schockresistenz) implementiert werden können. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Software der neuen Drehgeber vollständige Kontrolle über die Signalverarbeitung gewährleistet. Zukünftig sind anwenderspezifische Parameteranpassungen (zum Beispiel Drehrichtung, Nullimpulslage oder auch Filtereinstellungen) somit ohne kostspielige Hardware-Änderungen möglich.