Kompakt und stark

Mit den Modellen J550 und W550 stellt Fujitsu zwei neue Workstations für professionelle Ansprüche vor. Beide versprechen viel Grafikleistung und leisen Betrieb. Das Modell W550 ist auch erhältlich in einer Long-Lifecycle-Variante mit garantierter Verfügbarkeit aller Komponenten von mindestens 36 Monaten.

30. November 2015

Fujitsu erweitert sein Workstationprogramm um die Modelle Celsius W550 und Celsius J550. Beide Typen sind für Anwender bestimmt, die kompakte und leistungsstarke Workstations mit niedrigem Geräuschpegel und Verfügbarkeit aller Komponenten von mindestens 36 Monaten (W550) suchen. Die Geräte sind bestimmt für anspruchsvolle Anwendungen wie CAD, Architektur und Videobearbeitung.

Zur Ausstattung gehören aktuelle Prozessoren Intel Xeon E3-1200 v5 und verschiedene professionelle Grafikkarten und Speichermedien. Dazu zählen Solid State Drives mit PCIe-Anschluss für schnellen Systemstart und von Fujitsu als in der "Business-Critical-Klasse" eingestufte Festplatten mit besonders hoher Ausfallsicherheit. Zudem sind diese Modelle Teil des Made4you-Programms von Fujitsu, wodurch Kunden aus einer Vielzahl von Optionen ihre bevorzugten Workstations zusammenstellen können.

Das kleinste Modell ist die Celsius J550. Diese Workstation hat ein Gehäusevolumen von nur 10 Liter, aber erlaubt Grafikkarten in voller Bauhöhe. Das Gerät hat einen Slot nach dem PCI-Standard, wodurch auch ältere Erweiterungen verwendbar sind.

Die Celsius W550 ist erhältlich als Standardversion sowie in der Variante "Long Lifecycle" mit Verfügbarkeit aller Komponenten von mindestens 36 Monaten. Laut eigener Angabe ist Fujitsu der einzige Hersteller, der eine so lange Verfügbarkeit bietet. Dieses Gerät ist erhältlich mit bis zu fünf Laufwerken und einer maximalen Speicherkapazität von 27,5 TB.

Passend zu diesen Workstations bietet Fujitsu 27 Zoll große 4k-Displays der Serie P-Line an. Die haben mit ihrer Auflösung "Ultra High Definition" (UHD) 3840 x 2160 Pixel. Die neuen Workstations sind lieferbar seit dem 18. November 2015.