Kompakte IO-Link-Lösung

IO-Link-Integration für EtherCAT-Klemmensystem von Beckhoff

08. Mai 2008

Das EtherCAT-Klemmensystem von Beckhoff bietet einen umfangreichen I/O-Baukasten für ein breites Anwendungsfeld. Um auch den neuen Standard der unteren Feldebene abzudecken, wurde das System um die IO-Link-Klemme EL6224 ergänzt. Die IO-Link-Integration baut extrem kompakt; in einem Standardklemmengehäuse mit 12 mm Breite lassen sich bis zu vier IO-Link-Teilnehmer anschließen. Die Verbindung zwischen der Klemme und dem Teilnehmer erfolgt als Punkt-zu-Punkt-Verbindung; bestehende Verkabelungstopologien bleiben somit erhalten. Die Parametrierung der Klemme erfolgt über den Master wie z. B. TwinCAT. In einer EtherCAT-Station können beliebig viele EL6224 verwendet werden. Die Anbindungen an EtherCAT oder andere Feldbusse erfolgt über EtherCAT-Koppler oder die Embedded-PCs der CX-Serie. Die hohe Performance von EtherCAT bietet die ideale Basis für den Anschluss vieler IO-Link-Teilnehmer. Zusätzliche Anschlusspunkte für 24 V und 0 V sind über die Potenzialverteilklemme EL918x realisierbar. Übertragungsraten von 4,8 kBaud, 38,4 kBaud und 230 kBaud sind möglich, bei einer Leitungslänge von max. 15 m. Die Spannungsversorgung erfolgt über den internen Klemmenbus (E-Bus) und die Powerkontakte. Das EtherCAT-Klemmensystem ist ein modulares I/O-System, bestehend aus elektronischen Reihenklemmen. Für alle in der Automatisierungswelt vorkommenden digitalen und analogen Signalformen stehen entsprechende EtherCAT-Klemmen bereit. Feldbusgeräte, z. B. für PROFIBUS, PROFINET, CANopen, DeviceNet, Interbus oder Lightbus, werden über dezentrale Feldbus-Master/ Slaveklemmen integriert.