Als Grundlage für komplexe Antriebssteuerungen dienen vier schnelle Hardwarezähler und zwei ebenfalls integrierte Impulsausgänge, über die sich Pulse mit einer Frequenz von 100 Kilohertz ausgeben lassen. Der Lageregelkreis wird dabei nicht in der Steuerung, sondern im Antriebsumrichter geschlossen und ist somit zykluszeitunabhängig. Integrierte Standardfunktionsbausteine für Linear- und Kreisinterpolation ermöglichen die einfache und kostengünstige Lösung von Zwei-Achs-Positionieraufgaben. Verfügbar sind Antriebe von 0,16 bis 45 Newtonmeter.