Kompakte Pumpstation

Themen Fluidtechnik

Schraubenspindelpumpen - Doppelpumpen erhöhen die Sicherheit in kritischen Anwendungen wieSchiffsmotoren und Fertigungsprozessen. Zusätzlich vereinfacht die Stand-by-Pumpe Wartungsarbeiten.

15. Juni 2010

Forschung und Entwicklung haben für die Firma Kral aus Lustenau einen hohen Stellenwert. Das Ergebnis sind kundenspezifische Lösungen, die durch Miniaturisierung, erhöhte Komplexität und reduzierte Gesamtkosten ihren Anwendern einen Technologievorsprung verschaffen. Ein gutes Beispiel dafür sind die Kral Doppelstationen. Bei kritischen Anwendungen, in denen aus Sicherheitsgründen eine zweite Pumpe Vorschrift ist, integriert Kral eine stets verfügbare Stand-by-Pumpe. Da der abgeschaltete Teil des Stationsblocks drucklos ist, kann die entsprechende Pumpe für Wartungsarbeiten leicht abmontiert werden. Die Anlage des Kunden, beispielsweise ein Schiffsmotor, ein Fertigungsprozess oder eine Heizung, bleibt so immer in Betrieb.

Die seit 40 Jahren bewährten Kral Doppelstationen wurden so umfassend weiterentwickelt, dass eine völlig neue Generation entstanden ist. Vorteile bietet diese Lösung Unternehmen, die ihre Pumpstationen aus Einzelkomponenten aufbauen und verrohren. In diesem Fall beträgt die Platzersparnis mehr als 50 Prozent. Die vielen Funktionen, die in den kompakten Stationen der Baureihe DKC/DMC auf kleinstem Raum vereint sind, können sich sehen lassen. Neben einem Umschaltventil zur Inbetriebnahmen der Stand-by-Pumpe besitzt die Doppelpumpenstation eine Elektroheizung zur Erwärmung hochviskoser Flüssigkeiten. Des Weiteren sind Expansionsventile zur Vermeidung eines unzulässig hohen Drucks im abgeschalteten Teil des Stationsblocks vorhanden. Ein Druckhalteventil sorgt für einen konstanten Förderdruck, auch bei schwankendem Flüssigkeitsbedarf, und ein Zweiwegeventil ermöglicht das Umschalten zwischen Flüssigkeiten, beispielsweise für den Leicht- und Schwerölbetrieb. Die Möglichkeit zur Temperaturmessung der Flüssigkeit ist gegeben, und Kühlrippen zur Flüssigkeitskühlung im Rücklauf sind vorhanden. Rückschlagklappen verhindern Rückflüsse in die abgeschaltete Pumpe, eine Leckölüberwachung warnt vor Undichtigkeiten, und ein leicht zugänglicher Rohrleitungsanschluss findet sich an der Vorderseite. In Anwendungen, in denen die Fördermenge verdoppelt werden muss, ist auch der gleichzeitige Betrieb beider Pumpen möglich.

Passendes Zubehör

Als Zubehör für die Baureihe DKC/DMC bietet Kral ein Präzisionsdurchflussmessgerät zur Mengenüberwachung an. Der Volumeter der Baureihe OMA ist zum direkten Anbau an die kompakten Doppelstationen vorgesehen. Die Baureihe OMA hat einen integrierten Bypass. Wartungs- und Reinigungsarbeiten an den Durchflussmessgeräten sind so ohne Betriebsunterbrechungen möglich.

Das Umschalten in den Bypass-Betrieb erfolgt mittels Handumschaltung oder elektrischem Stellantrieb. Zum Ablesen und Auswerten der Daten hat Kral die Elektronikeinheiten BEM 300 und BEM 500 im Programm.

R. Riedesser, Kral/csc

Fakten

- Das Produktspektrum der 1950 gegründeteten Firma Kräutler aus Lustenau umfasste anfangs Hauswasser-, Industriewasser- und Zahnradpumpen sowie Elektromotoren.

- 2006 firmierte Kräutler zur Kral AG um.

- Kral ist heute mit Schraubenspindelpumpen und Durchflussmessgeräten in Branchen wie Marine, Eisenbahnen, Automobil, Luftfahrt und Motoren tätig.

Erschienen in Ausgabe: 04/2010