Kompakte Rückpumpstation

Kombistation zum Pumpen und Saugen

18. Mai 2011

Knoll Maschinenbau hat eine kompakte Rückpumpstation entwickelt, die sich komplett in Werkzeugmaschinen integrieren lässt. Diese Kombistation RIP / RIS genannte Anlage eignet sich ebenso zum Anschluss an eine zentrale Filteranlage wie auch an eine zentrale Sauganlage.

Die Kombistation RIP / RIS dient der Späneentsorgung an Werkzeugmaschinen und ist zu 100 Prozent in die jeweilige Maschine integriert. Das heißt, heraus ragt lediglich der Anschluss – entweder an ein Rohrleitungssystem zur Filteranlage (Rückpumpstation RIP) oder an eine zentrale Sauganlage (Absaugstation RIS).

Während die Kombistation in der Variante RIP zum automatischen Transport von KSS (Kühlschmierstoff) und Spänen, also bei Nassbearbeitung, geeignet ist, dient sie in der Variante RIS lediglich zum Transport von trockenen oder feuchten Spänen. Die Anlagen an sich sind identisch aufgebaut. Im Maschinenbett befinden sich bis zu vier Spiralen, die alle anfallenden Späne – mit oder ohne KSS – zur angeschlossenen Entsorgungsstation befördern, wo sie schließlich in einem Vorlagebehälter landen. Dort beginnen sich RIP und RIS zu unterscheiden.

Im Falle der Pumpvariante RIP geht bei Erreichen eines vorgegebenen Füllstandes die Dosierschnecke in Betrieb. Parallel dazu setzt die Förderpumpe ein. So wird das KSS/Späne-Gemisch gleichmäßig der Förderpumpe zugeführt, die es durch eine Rücklaufleitung zur zentralen oder dezentralen Abscheide-/Filteranlage transportiert.

Bei der Saugvariante – in der Regel bei Trockenbearbeitung – wird die Förderpumpe durch eine Saugleitung ersetzt. Bei erreichtem Soll-Füllstand im Vorlagebehälter öffnet ein Schieber, und die Späne werden durch die Sauganlage zur zentralen Saugstation befördert.

In der RIP-Station ist trotz des eingeschränkten Platzangebots eine integrierte Zerkleinerung bei Aluminiumspänen möglich. Hierfür ist eine Förderpumpe mit Zerkleinerervorsatz notwendig. Um Stahlspäne oder jegliche Art trockener Späne zu zerkleinern, gibt es beigestellte Lösungen außerhalb der Maschine.

Eigenschaften der Kombistation

- Vollautomatischer KSS- und Spänetransport

- 100prozentige Integration in die Bearbeitungsmaschine

- Variabler Einsatz für Nass- und Trockenbearbeitung

- Spiralen an die Werkzeugmaschine anpassbar

- Antriebe und Wartungsbereiche sind innerhalb der Werkzeugmaschine unter den begehbaren Abdeckungen optimal zugänglich.