Kompakte Schalter

Siemens erneuert mit der Produktreihe 3VA sein Sentron-Portfolio für Kompaktleistungsschalter für die Niederspannungs-Energieverteilung. Die neuen kompakteren Schalter sind in Ausführungen bis 630 Ampere verfügbar und lassen sich platzsparender verbauen.

06. März 2014

Siemens bietet eine integrierte Messfunktion für Energiedaten, eine Lasttrennschalter-Variante sowie Kompaktleistungsschalter mit Seitenwand-Drehantrieb. Ein Online-Produktkonfigurator und zwölf abrufbare CAx-Datenarten wie 3D-Modelle und Eplan-Makros erleichtern das Engineering der Schutzgeräte. Mit über 500 Zubehörmodulen lässt sich die 3VA-Reihe modular für jede Anwendung konfigurieren und mit über 70 Zusatzfunktionen erweitern. In Gebäuden oder industriellen Anlagen schützen Kompaktleistungsschalter Leitungen, elektrische Verbraucher und Fertigungsanlagen vor Schäden und Ausfällen, indem sie den Strom bei Störungen wie Kurzschluss und Überlast abschalten.

Die neuen Kompaktleistungsschalter aus dem Sentron-Portfolio sind in den zwei Baureihen 3VA1 und 3VA2 erhältlich. Abhängig von der Baugröße und Baureihe stehen die Geräte in ein- bis vier-poliger Ausführung zur Verfügung und sind für Bemessungsströme von 16 bis 630 Ampere sowie für Bemessungsspannungen bis zu 690 Volt AC ausgelegt. Geräte der Baureihe 3VA1 erfüllen mit einem thermisch-magnetischen Auslöser Standardaufgaben im Anlagenschutz. Aufgrund der kompakten Bauform eignen sie sich für den Einsatz in Installationsverteilern und im Maschinenbau. Die Ausführung 3VA1 ist mit einer Größe von 130 Millimeter Höhe, 76 Millimeter Breite und 70 Millimeter Tiefe der kleinste Kompaktleistungsschalter von Siemens mit einer Schaltleitsung von bis zu 70 Kiloampere. Damit lässt sich bis zu 50 Prozent an Platz in Schaltanlagen, Schaltschränken und Installationsverteilern sparen.

Die Baureihe 3VA2 ist für Anwendungen mit höheren technischen Anforderungen ausgelegt. Neben einer höheren Schaltleistung bis zu 150 Kiloampere bieten sie einen elektronischen Überstromauslöser, optionale Mess- und Kommunikationsfunktionen und gute Selektivitätseigenschaften für eine hohe Anlagenverfügbarkeit.

Die integrierte Messfunktion der Kompaktleistungsschalter 3VA2 erfasst unter anderem Strom, Spannung, Energiewerte und Anlagenzustände. Ein externes Messgerät muss nicht mehr installiert werden. Über ein Kommunikationsmodul können dabei die Daten von bis zu acht Geräten gebündelt werden. Der Datentransfer und die Anbindung an übergeordnete Gebäudemanagement- oder Automatisierungssysteme erfolgt über die gängigen Bussysteme Ethernet, Profibus und Profinet. Ein zusätzliches Display zeigt die aktuellen Energiewerte von bis zu acht Kompaktleistungsschaltern an der Schaltschranktür an. Störungen können frühzeitig erkannt und behoben werden. Die Energiekosten lassen sich um schätzungsweise fünf Prozent durchschnittlich senken, indem Verbrauchswerte erfasst und ausgewertet werden können.

Die neue 3VA-Reihe verfügt über verschiedene Module wie Überstromauslöser, Hilfs- und Alarmschalter, die kritische Anlagenzustände an übergeordnete Managementsysteme melden. Die Selektivität der Kompaktleistungsschalter sorgt dafür, dass nur der Anlagenteil abgeschaltet wird, der von einer Störung betroffen ist. Dies verhindert einen Stillstand der Gesamtanlage. Differenzstromschutzgeräte, die zusätzlich an die Kompaktleistungsschalter angebaut werden können, erfassen durchgehend Fehler- beziehungsweise Differenzströme und schalten den Strom im Fehlerfall ab.

Siemens auf der Hannover Messe - Mehr Infos hier.