Kompakter Drehzahlregler von Parker

Sensorlose Regelung von Servomotoren reduziert den Energie- und Platzbedarf in industriellen Anwendungen

16. März 2010

Parker Hannifin, der weltweit führende Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie, hat jetzt einen einfachen Drehzahlregler für bis zu 7,5 kW vorgestellt, der sich auch zur Ansteuerung von permanenterregten Servomotoren eignet. Der kompakte Drehzahlregler AC650S bietet im Zusammenspiel mit sensorlosen, permanenterregten Servomotoren deutliche Vorteile gegenüber herkömmlichen Systemen mit AC-Asynchronmotoren, insbesondere bei Energieverbrauch und Baugröße. Typische Anwendungen für diese Lösung sind Antriebe für Lüfter, Pumpen, Kompressoren, Fördereinrichtungen und Werkzeug-maschinen sowie Extruder, Knetmaschinen, Mahlwerke u.v.a.m.

Die günstige Alternative zur Reduzierung des Energieverbrauchs mit Servomotoren

Obwohl permanenterregte Servomotoren systembedingt wesentlich energieeffizienter arbeiten als AC-Asynchronmotoren, haben diese heute trotz allem noch eine relativ geringere Verbreitung, da sie üblicherweise einen Lagegeber und einen entsprechend komplexen Antriebsregler voraussetzen. Der Vorteil des Permanentmagnetmotors in Bezug auf den Energieverbrauch gegenüber dem AC-Asynchronmotor beträgt üblicherweise 6%, in einigen Fällen sogar bis zu 12%. Bei Anwendungen, die rund um die Uhr betrieben werden, entstehen so enorme Energieeinsparungen.

Für den kompakten Drehzahlregler AC650S wurden dafür neue, innovative Regelalgorithmen entwickelt. Die hochgenaue Drehzahlregelung von permanenterregten Servomotoren ist nun auch mit einfachen Drehzahlreglern wie dem AC650S möglich. Damit steht eine besonders wirtschaftliche Lösung für den Einsatz von permanenterregten Servomotoren in vielen industriellen Anwendungen zur Verfügung. Die Tatsache, dass in dieser Konfiguration kein Geber mehr benötigt wird, senkt die Kosten zusätzlich.